Cupra Ateca 2,0 TSI DSG 4Drive – Testbericht

Der Cupra Ateca hat Ende 2020 ein Facelift erhalten. Wir haben den aufgefrischten Sport-SUV zum Test begrüßt und verraten, was es für Änderungen gegeben hat.

Seit drei Jahren ist Cupra als eigenständige Marke präsent, das erste Modell war der Cupra Ateca, der Ende 2020 ein Facelift und einige technische Updates erhalten hat.

Zu erkennen ist der neue Cupra Ateca-Jahrgang vor allem an der neu gestalteten Frontpartie, die glatter geworden ist. Geblieben ist natürlich der sportliche Charakter, mit dem sich der Cupra Ateca auch nach dem Facelift noch deutlich vom Seat Ateca unterscheidet.

Bei der Motorisierung lässt einem Cupra beim Ateca keine Wahl, es gibt ihn nur mit dem 2,0 Liter TSI in Kombination mit DSG-Getriebe und Allradantrieb.

Im Preis von 50.710,- Euro ist zudem schon eine gute Basisausstattung enthalten. So gibt es unter anderem eine 2-Zonen-Klimaautomatik, die adaptive Dämpferregelung, einen adaptiven Tempomat, LED-Scheinwerfer, ein Keyless-System, eine Einparkhilfe vorne und hinten inkl. Parklenkassistent, ein Navi, DAB-Radioempfang und vieles mehr.

Die noch möglichen Optionen halten sich so in engen Grenzen, unser Testfahrzeug hatte nur noch die Lackierung in Kristall-Schwarz, eine Alarmanlage, eine schwenkbare Anhängevorrichtung, das Assistez-Paket XL, das Beats Audio-Soundsystem, eine elektrische Heckklappe und das Winter-Paket an Bord.

Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 54.963,62 Euro und ist in Anbetracht von Fahrzeugleistung und Ausstattung als durchaus günstig zu bezeichnen. Ein deutlich kleinerer Audi SQ2 kommt mit gleicher Motorisierung und ähnlicher Ausstattung auf einen Kaufpreis von über 60.000,- Euro.

Im Zuge des Facelifts hat man auch den Innenraum des Cupra Ateca etwas aufgefrischt. So gibt es ein neues Dekor für die Sitzbezüge und die Türverkleidung, ein neues Lenkrad und ein neues Infotainmentsystem mit 9,2“-Touchscreen.

Infotainmentsystem der neuen Generation

Die neue Generation des Infotainmentsystems konnte uns leider nicht auf ganzer Linie überzeugen, wir vermissen den Lautstärke-Drehregler und die Schnellwahltasten des Vorgängers sowie dessen schnelle Reaktionszeit.

Die Darstellung von Menüs und Karten ist beim neuen System dafür noch schöner als bisher. Gleich geblieben sind die vielen praktischen Ablagen und das enorme Platzangebot.

Der Ateca bietet für alle Passagiere viel Raum und verfügt über ein Kofferraumvolumen von 485 Litern. Auch die Sportsitze sind sehr bequem und bieten einen perfekten Halt.

Gelungen ist auch der digitale Tacho, der verschiedene Darstellungsmöglichkeiten und ein sportlich gestaltetes Design bietet. Schade, dass man jedoch auch hier wieder auf eine Kontrollleuchte für das Licht verzichtet hat, was vor allem bei düsterem Wetter oft dazu führt, dass man ohne Licht unterwegs ist, da die Licht-Automatik solch besondere Wetterverhältnisse nicht erkennt.

Sehr gut sind dafür die Verarbeitung und die Materialanmutung. Der Innenraum wirkt sehr hochwertig und auch sehr sportlich.

Vor allem die Cupra-typischen Ziernähte in Kupfer verleihen dem Innenraum in Kombination mit velourbezogenen Sportsitzen und griffigem Lederlenkrad einen sportlichen Charakter.

Fahrspaß ist garantiert

Noch sportlicher wird es aber, wenn man den Motor zum Leben erweckt und mit dem Cupra Ateca unterwegs ist. Unter der Haube des schnelles Spaniers werkt ein 2,0 Liter-TSI-4-Zylinder-Turbomotor, dessen Leistung bei 300 PS (221 kW) liegt.

Zwischen 2.000 und 5.200 U/Min liefert das Aggregat ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Im Vergleich zu manch anderen VW-Konzern-TSI-Motoren liefert der Cupra Ateca aber ohne Turboloch oder Anfahrschwäche von unten heraus viel Schubkraft.

Der Fahrer kann aus verschiedenen Fahrmodi wählen, die den Charakter des ganzen Fahrzeugs ändern. Für den Alltag bestens bewährt ist der normale Fahrmodus.

Schon hier erlebt man viel Fahrspaß, der Motor bleibt aber akustisch im Hintergrund und meldet sich erst bei voller Beschleunigung etwas auffälliger zu Wort. Dank der adaptiven Federung ist man im normalen Modus auch sehr komfortabel unterwegs.

Wer es etwas sportlicher möchte, der kann zwischen dem Sport- oder dem Cupra-Modus wählen. Die Abstufung zwischen Normal-, Sport- und Cupra-Modus lässt sich auch mit geil, geiler am geilsten beschreiben.

Im Sport-Modus entwickelt das Triebwerk einen kernigen Sound, der sich im Cupra-Modus nochmals verschärft. Genau so ist es auch mit der Gaspedalkennlinie. Im Cupra-Modus reicht schon ein zarter Tipp aufs Gaspedal, und der Sport-SUV sprintet wie von der Tarantel gestochen davon.

Tolle Fahrleistungen

Drückt man das Gaspedal bis zum Bodenblech durch, werden alle Passagiere in die Sitze gepresst, und nach 4,9 Sekunden erreicht man aus dem Stand heraus die 100 km/h-Marke. Wer am Gas bleibt, wird bis zu 247 km/h schnell.

Aber nicht nur beim Sprint aus dem Stillstand kann der Cupra Ateca überzeugen, auch beim Zwischensprint erlebt man Fahrspaß pur. Egal ob beim Überholmanöver oder beim Herausbeschleunigen nach einem Tempolimit, der Spanier liefert jederzeit Kraft im Überfluss.

Das 7-Gang-DSG-Getriebe liefert zudem schnell den passenden Gang und überzeugt mit einem schnellen Gangwechsel. Wer will, kann auch via Schaltwippen am Lenkrad die Gänge selbst sortieren.

Dank des 4Drive-Allradantriebs bringt der Cupra Ateca die Kraft auch bei jeder Witterung perfekt auf die Straße. Man merkt nicht einmal, ob man auf trockener oder nasser Straße unterwegs ist, den SUV bringt nichts aus der Ruhe.

Im Verhältnis zum Fahrspaß bleibt auch der Verbrauch im Rahmen. Die vom Werk versprochenen 8,9 Liter pro 100 Kilometer sind auch bei sportlicher Fahrweise und unter Ausnutzung der Kraft erreichbar. Bei uns hat der Verbrauch immer zwischen 8,9 und 9,0 Liter geschwankt.

Eine sehr gute Sicherheitsausstattung inklusive gut funktionierendem adaptiven Tempomat und feinen LED-Scheinwerfern rundet den positiven Eindruck des frisch gelifteten Spaniers weiter ab.

Der Cupra Ateca verbindet auf jeden Fall die Vorzüge eines geräumigen Familien-SUV mit den sportlichen Genen eines Sportwagens. Wer sich für den Cupra Ateca entscheidet, wird mit viel Fahrspaß belohnt, kann aber dennoch im täglichen Leben auf einen gemütlichen Wagen setzen.

Es ist dabei wirklich beeindruckend, wie sich der Charakter je nach Fahrmodus ändert, womit der Cupra Ateca für jedes gewünschte Einsatzgebiet die ideale Abstufung bietet. Auch preislich bleibt er noch interessant und ist so sicher ein absolutes Highlight im Segment, – vor allem wenn man viel Platz benötigt, aber auf Fahrspaß und einen schönen kernigen Sound nicht verzichten möchte.

Was uns gefällt:

Das Design, die Ausstattung, das Platzangebot, die LED-Scheinwerfer, der Motor, das Getriebe, der Fahrspaß, die Straßenlage

Was uns nicht gefällt:

Dass man trotz Digitaltacho noch immer keine Kontrollleuchte für das Licht im Cockpit hat

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum : 1-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Technische Daten Cupra Ateca:

Cupra Ateca 2,0 TSI DSG 4Drive DSG
Testwagenpreis ohne Extras € 50.710,00
Testwagenpreis mit Extras € 54.963,62
davon Steuern € 14.938,72
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1984
Leistung PS/KW 300/221
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 400/2.000 – 5.200
Getriebe 7 Gang Automatik
Antriebsart Allradantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 4,9
Höchstgeschwindigkeit in km/h 247
Durchschnittsverbrauch in Liter 8,9
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 203
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 437,6
Breite in cm 184,1
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 161,1
Radstand in cm 263,1
Kofferraumvolumen in Liter 485
Tankinhalt in Liter 55
Leergewicht in kg 1.626
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2.170
Max. Zuladung in kg 544