Hyundai IONIQ Plug-in-Hybrid bereits ab rund 30.000 Euro

Ab Juli bietet Hyundai als dritte Version des IONIQ den IONIQ Plug-in-Hybrid an. Der Einstiegspreis liegt unter 30.000 Euro.

Eine kleine Sensation liefert Hyundai mit dem neuen IONIQ Plug-in-Hybrid. Der Einstiegspreis liegt mit 29.490 Euro weit unter allen Mitbewerbern, bietet dabei aber schon eine rundum gute Basisausstattung. Unter anderem sind schon ein autonomer Notbremsassistent, ein Spurhalteassistent, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, ein Audiosystem mit 5"-LCD-Bildschirm, eine Rückfahrkamera, die Supervision Armaturen mit 4,2"-LCD-Bildschirm und ein Fahrersitz mit elektrischer Lordosenstütze mit an Bord.

Noch großzügiger sieht die Serienausstattung beim 30.990 Euro teuren IONIQ Plug-in-Hybrid Style aus, der zusätzlich noch über LED-Scheinwerfer, LED-Rückleuchten, Supervision Armaturen mit 7"-LCD-Bildschirm, Smart-Key und elektrisch anklappbaren Außenspiegeln verfügt.

Angetrieben wird der IONIQ Plug-in-Hybrid aus der Kombination aus 1,6 Liter-GDI-Benzinmotor mit 105 PS (77 kW) und einem 60 PS (44 kW) starken Elektromotor . Die Systemleistung liegt bei 141 PS (104 kW). Geschaltet wird serienmäßig über ein 6-Gang-Doppel- kupplungsgetriebe. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt der IONIQ Plug-in-Hybrid nur 10,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 178 km/h. Die 8,9 kWh große Batterie soll eine rein elektrische Reichweite von 63 Kilometern ermöglichen, wodurch sich ein Durchschnittsverbrauch von nur 1,1 Litern pro 100 Kilometer ergibt.

Auch wenn man in der Praxis sicher etwas mehr verbrauchen wird, ist der IONIQ Plug-in-Hybrid dennoch eines der sparsamsten Plug-in-Hybrid-Modelle am Markt. Im Vergleich zum IONIQ Hybrid schrumpft der Kofferraum etwas von 443 auf 341 Liter, was aber dennoch ein brauchbarer Wert ist. Durch das Umklappen der Rücksitzbank entstehen bis zu 1.401 Liter Ladevolumen. Erhältlich ist der neue Hyundai IONIQ Plug-in-Hybrid ab Juli 2017.

Kommentare