Hyundai Ioniq 5 N Wintertestdrive

An den steilen Hängen von Sölden wurde der Hyundai Ioniq 5 N von uns auf Herz und Nieren geprüft. Eine Prüfung, die zeigt, wie Elektromobilität und Performance Hand in Hand gehen können.

Als sportliche Version des bereits beliebten Ioniq 5 bringt der Ioniq 5 N eine beeindruckende Kombination aus innovativem Design, fortschrittlicher Technologie und außerordentlicher Fahrdynamik mit sich.

Äußerlich zeichnet sich der N durch ein markantes Design aus, das futuristische Elemente mit aerodynamischen Funktionen verbindet.

Die scharfen Linien und strömungsoptimierten Konturen sind nicht nur ein visueller Hingucker, sondern tragen auch zur Effizienz des Fahrzeugs bei.

Unter der Haube verbirgt sich eine fortschrittliche elektrische Antriebstechnologie, die für beeindruckende Leistungswerte sorgt. Mit seinen 650 PS und 770 Nm Drehmoment beschleunigt die elektrische Rakete in 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Der Ioniq 5 N ist darauf ausgelegt, sowohl im Stadtverkehr als auch auf langen Fahrten eine optimale Balance zwischen Reichweite und Leistung zu bieten. Mit der 84 kWh großen Batterie sollen Reichweiten von bis zu 448 km in dem Performancestromer möglich sein.

Angepasst an jede Kurve

Für das perfekte Rennstrecken-Setup bietet der N jede Menge Auswahl an Einstellungsmöglichkeiten und Helferlein. Im Herzstück dieser Innovationen thront der N Torque Distribution Modus, der es Fahrern ermöglicht, die Kraftverteilung nach persönlichem Gusto zu justieren.

Mit elf unterschiedlichen Kraftverteilungsoptionen, die sich intuitiv über einen Schieberegler im Menü einstellen lassen, kann sich jeder Fahrer millimetergenau auf die Anforderungen jeder Rennstrecke einstimmen.

Für Adrenalinjunkies, die das ultimative Drifterlebnis suchen, hält Hyundai den Drift Optimizer bereit. Ein wahrer Gamechanger, besonders auf eisigen Untergründen, der das Fahrzeug mit der Präzision und Eleganz eines professionellen Rallyefahrers um die Kurven gleiten lässt.

Dieses System passt das Drehmoment auf den Antriebsrädern unabhängig von der Position des Gaspedals an und sorgt so für die ideale Kraftverteilung, um jeden Drift in eine meisterhafte Vorführung zu verwandeln.

Das innovative N e-Shift System des Ioniq 5 N ergänzt das elektrische Fahrerlebnis auf ein neues Niveau, indem es die charakteristischen Merkmale eines Achtgang-Doppelkupplungsgetriebes aus den N-Modellen mit Verbrennungsmotor nachahmt.

Diese Technologie imitiert die Dynamik der Drehmomententfaltung sowie die Unterbrechungen beim Gangwechsel.

Damit erhält man das Gefühl einer Schaltunterbrechung eines DCT-Getriebes und gleichzeitig durch gezielte Rekuperation die Motorbremseffekte.

Durch die beiden Schaltwippen am Lenkrad lässt es sich im richtigen Fahrmodus wie in einem herkömmlichen Verbrenner zwischen den virtuellen Gängen herumschalten.

Das Hauptziel dieser Funktion ist es, den Nervenkitzel und die Dynamik einer rasanten Fahrt auf der Rennstrecke oder entlang einer kurvenreichen Straßen ins Zeitalter der Elektromobilität zu transportieren.

Sound AN

Mit dem N Active Sound+ System katapultiert Hyundai das neue Modell direkt in die Zukunft der Fahrakustik.

Ausgestattet mit einem künstlichen generierten Sound aus acht Bose Lautsprechern plus zwei Außenlautsprechern, kreiert es eine Soundkulisse, die das E-Fahrerlebnis revolutioniert.

Zwischen drei Soundscapes wechselnd – vom authentischen „Ignition“ mit seinem N-Motor und Auspuffklang bis hin zu zwei modernen EV-Sounds wie „Supersonic“, inspiriert von der schallbrechenden Welt der Kampfjets –, verspricht das System ein Eintauchen in eine neue Welt des elektrischen Fahrens.

Selbst im Stand lässt sich durch N e-Shift ein Hochdrehen des „Motors“ nachahmen, was dem Ioniq 5 N die Aura eines Sportwagens verleiht. Wem der Sound auf Dauer doch zu viel wird, der kann diesen jederzeit über das Fahrzeugmenü deaktivieren.

Dieses innovative Feature verwandelt jede Fahrt in eine Performancetour und setzt neue Maßstäbe für das, was ein Elektrofahrzeug sein kann.

Natürlich kann man den Sound eines echten Verbrenners nur schwer imitieren, in dem Rennstreckenjäger für die Straße ist es Hyundai aber definitiv gelungen, dieses Thema auf eine moderne Art und Weise neu zu interpretieren.

Neben dem beeindruckenden 650-PS-Gefährt hatten wir das Vergnügen, den Hyundai Tucson in seinem Element fernab asphaltierter Wege auf die Probe zu stellen.

Angesichts eisiger Pisten und herausfordernder Steigungen zeigte der SUV mit seinem Allradantrieb, dass er nicht nur robust, sondern auch perfekt auf rutschigen Oberflächen performen kann.

Selbst unter extremen Bedingungen behielt der Tucson souverän die Oberhand, navigierte mit Leichtigkeit durch frostige Herausforderungen und bewies, dass echte Abenteuer erst beginnen, wenn der gewöhnliche Weg endet.

Weitere Infos zu Hyundai unter www.hyundai.at

<siteware:image xmlns:siteware="http://www.siteware.at" href="https://www.autoguru.at/wp-content/uploads/2024/03/IMG_2330.jpg" id="img16" status="import_missing" width="40" height="30" float="left" source="auto-motor.at/Johannes Ibrahim" alt="(c) Johannes Ibrahim" slug="c-Johannes-Ibrahim">