Hyundai Santa Fe Modell 2010 - Fahrbericht

Optisch verfeinert und mit technischen Neuerungen geht der Hyundai Santa Fe ins Modelljahr 2010.

Im Jahr 2006 wurde die aktuelle Version des Hyundai Santa Fe präsentiert und bescherte dem koreanischen Hersteller in Österreich einen Rekord von 1.700 verkauften Stück. Mit dem im Detail überarbeiteten Modell möchte Hyundai auch 2010 wieder kräftig Gas geben und bei den Zulassungen auch in diesem Segment ordentlich zulegen.

Viele Änderungen im Detail

Auf den ersten Blick sind die optischen Änderungen beim neuen Modell nicht gleich zu sehen, der Santa Fe Modelljahr 2010 wirkt einfach vertraut und bekannt. Auf den zweiten Blick erkennt man aber die neu gestaltete Front mit neuem Kühlergrilldesign und auch neuen Nebelscheinwerfern. Im Innenraum wurden die Armaturen mit neuen Anzeigen versehen, und neue Innenraumfarben werden jetzt ebenfalls angeboten.

Mehr getan hat sich aber eindeutig bei der Technik. Unter der Motorhaube werken vorerst einmal ein 2,4 Liter Benzinmotor mit 174 PS und 228 Nm max. Drehmoment, sowie ein 2,2 Liter CRDi Dieselmotor mit 197 PS und bis zu 436 Nm max. Drehmoment. Im Vergleich zum alten Dieselmotor verzeichnet der neue eine Mehrleistung von 27 %, der Verbrauch konnte aber trotzdem um 7 % reduziert werden. Beide Motoren können entweder mit 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Gang-Automatik geordert werden, wobei das Automatikgetriebe nur für die Allradversionen verfügbar ist; die anderen Modelle können auch nur mit Frontantrieb bestellt werden. Ab Frühjahr 2010 steht dann zusätzlich noch ein 2,0 Liter Dieselmotor mit 150 PS zur Verfügung.

Zwei Ausstattungslinien verfügbar

Bei der Ausstattung kann der Kunde zwischen dem Basismodell und der "Premium"-Linie wählen, letztere gibt es aber nur in Kombination mit Allradantrieb. Alle Modelle verfügen serienmäßig unter anderem über ESP mit Rollover Protection System, ABS, 8 Airbags, Klimaanlage, Lederlenkrad, 17" Alufelgen, elektrische Fensterheber vorne und hinten und vieles mehr. In der um 2.990 Euro teureren Premium-Ausstattung gibt es dann noch 18"-Alufelgen, eine Audioanlage mit 6 Lautsprechern, das Citypaket bestehend aus Einparkhilfe hinten, el. einklappbaren Außenspiegeln, einem Bordcomputer, Tempomat und einer Klimaautomatik mit getrennt regelbarer Temperatur für Fahrer und Beifahrer.

Preise ab 29.990 Euro

Preislich startet der Hyundai Santa Fe bei 29.990 Euro für den frontgetriebenen 2,4 Liter Benzinmotor, das Spitzenmodell mit Dieselmotor und Automatikgetriebe in Premium-Ausstattung kommt auf 39.980 Euro. Wer mit der Premium-Ausstattung nicht das Auslangen findet, kann seinen Sante Fe unter anderem noch mit Lederausstattung (1.290 Euro), Xenon-Scheinwerfern (790 Euro), oder "Smart Key", dem schlüssellosen Zugangs- und Startsystem (690 Euro) aufrüsten.

Die erste Fahrt

Auf einer ersten kleinen Testrunde konnten wir schon das Top-Modell mit dem neuen 2,2 Liter Dieselmotor und 197 PS fahren. Die Leistungssteigerung merkt man dem rund 2 Tonnen schweren SUV schon nach den ersten Metern an, viel leichtfüßiger geht die Beschleunigung von statten. Mit einer Beschleunigung von 10,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h kann sich der Allradler mit Automatikgetriebe durchaus sehen lassen; die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 190 km/h.

In puncto Fahrwerk und Fahrkomfort gibt sich der Hyundai gewohnt souverän, lediglich bei der Geräuschdämmung wäre noch ein bisschen Spielraum für Verbesserungen. Platzangebot und Sitzkomfort sind dafür wieder ohne Fehl und Tadel. Auch die neuen Armaturen können mit guter Ablesbarkeit und angenehmer Beleuchtung überzeugen.

Erhältlich ist der Hyundai Santa Fe Modelljahr 2010 ab sofort, für Autos mit Sonderausstattung ist aber mit einer etwas längeren Lieferzeit zu rechnen.