Hyundai i30 Coupé - Fahrbericht

Hyundai erweitert die i30-Modellreihe um ein flottes Coupé, welches technisch mit den anderen i30-Versionen identisch ist.

Im Jahr 2012 ist die zweite Generation des i30 gestartet, jetzt reicht Hyundai auch eine Coupé-Version seines beliebten Kompaktautos nach. Die 3-türige Version des i30 unterscheidet sich von ihren Brüdern nicht nur durch den Entfall der hinteren Türen, sondern auch durch eine geänderte Frontpartie mit neu gestalteten LED-Tagfahrleuchten und Nebelscheinwerfern, sowie einer adaptierten Heckpartie mit noch dynamischerem Abschluss.

Auffällig ist auch die steil aufsteigende Fensterkante, wodurch das i30 Coupé noch muskulöser wirkt und mehr Dynamik vermittelt. Gleich geblieben ist die Technik, wie schon bei 5-Türer und Kombi können die Kunden auch beim Coupé zwischen Benzin- und Dieselmotorisierungen mit einer Leistung zwischen 90 und 135 PS wählen.

Bei der Ausstattung stehen die Linien "Europe", "Europe plus" und "Premium" zur Wahl. Das günstigste i30 Coupé mit dem 1,4 Liter Benzinmotor (100 PS / 73 kW) in Europe-Ausstattung kommt auf 15.490 Euro.

Serienmäßig an Bord sind dann schon ESP, ABS, 6 Airbags, eine Berganfahrhilfe, LED-Tagfahrlicht, Nebelscheinwerfer, eine Klimaanlage, ein Bordcomputer, elektrisch verstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne, eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung und ein Audiosystem inkl. CD-Player mit MP3-Funktion sowie vier Lautsprecher.

Wer sich für den Europe plus entscheidet, bekommt zusätzlich noch in Wagenfarbe lackierte Außenspiegelgehäuse und Türgriffe, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Flex-Steering, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, eine Mittelarmlehne mit Staufach und ein Lederlenkrad mit Radiofernbedienung.

Ab der Premium-Ausstattung verwöhnt das Coupé dann noch mit elektrisch einklappbaren Außenspiegeln, einem Fahrerknieairbag, Lichtsensor, einer verschiebbaren Mittelarmlehne vorne, Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer und einer Einparkhilfe hinten.

Das i30 Coupé bietet aber auch jede Menge Platz für Individualisierung, so stehen insgesamt 7 Zusatzpakete und 15 Optionen zur Wahl, unter anderem ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, ein Navigationssystem mit 7"-Touchscreen und Rückfahrkamera, ein beheizbares Lenkrad, Xenon-Licht oder eine Lederinnenausstattung.

Bei einer ersten Ausfahrt konnten wir schon mit dem 1,6 Liter Diesel mit 110 PS (81 kW) erste Eindrücke sammeln. Positiv stechen gleich bei der ersten Begegnung der hochwertig ausgeführte Innenraum und die gute Verarbeitung ins Auge.

Der Innenraum wurde sehr dynamisch gestaltet, ist aber sehr übersichtlich geblieben, und alle Funktionen sind intuitiv zu bedienen. Mit dem 1,6 Liter Dieselmotor ist man bei der Leistung so ziemlich in der Mitte des i30 Spektrums positioniert, wodurch man auf der einen Seite genug Kraft zur Verfügung hat, auf der anderen Seite aber noch sehr sparsam unterwegs ist.

Sein maximales Drehmoment von 260 Nm erreicht der schnittige Hyundai zwischen 1.900 und 2.750 U/Min. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen 11,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 185 km/h.

Im Schnitt soll der sparsame Diesel mit 4,1 Liter pro 100 Kilometer auskommen, das entspricht einem CO2-Ausstoß von nur 109 g/km.

In der Praxis fährt es sich mit dem kultivierten Diesel sehr angenehm. Er bietet schon von unten heraus viel Kraft, und die leichtgängige 6-Gang-Schaltung passt perfekt zu dem harmonischen und sehr ausgewogenen Fahrzeug.

Trotz der nach oben hin ansteigenden Fensterkante bleibt das Coupé noch übersichtlich, und man kann sich sehr wendig durch das Gewühl in der Stadt bewegen. Das Platzangebot ist vor allem für die Passagiere der vorderen Reihe sehr großzügig ausgefallen, die Fondpassagiere müssen bauartbedingt natürlich leichte Einbußen in Kauf nehmen. Vor allem sollte man noch gelenkig sein, um die hinteren Sitze zu erreichen.

Der sportliche Charakter des i30 Coupé zeigt sich dann auch bei Fahrwerk und Federung, im Vergleich zu Hatchback und Kombi ist er eine kleine Spur straffer abgestimmt, bietet aber dennoch viel Komfort.

Auch wenn die Zielgruppe für ein Coupé im C-Segment sehr klein ist, geht man bei Hyundai davon aus, dass sich 10% für das dynamische Coupé entscheiden werden. Immerhin ist das Coupé auch 500 Euro günstiger als der Hatchback und somit vor allem für jene interessant, die auf die hinteren Türen verzichten können, aber trotzdem ein Auto dieser Klasse fahren möchten.

Kommentare