Hyundai ix20 - Fahrbericht

Mit dem ix20 bringt Hyundai ein neues Modell im B-Segment, das mit viel Platz und Komfort bei jungen Familien punkten soll.

Der Hyundai-Konzern konnte 2009 hinter Toyota, VW und GM den 4. Platz in der weltweiten Bestenliste der Autoverkäufe erringen. Mit ein Grund für den Erfolg sind die vielen Modellneuheiten der letzten Jahre und die gute Qualität der Fahrzeuge. Mit dem Matrix-Nachfolger ix20 möchte der koreanische Hersteller weiter neue Kunden gewinnen und den Erfolg ausbauen.

Das Schwesternmodell des Kia Venga präsentiert sich mit dem markentypischen Styling und unterscheidet sich trotz der Verwandtschaft in vielen Punkten. Die markante Front erinnert an das Erfolgsmodell ix35 und ist ganz im Stil der neuen Designlinie gestaltet. Das bullige Heck in Kombination mit dem langen Radstand lässt den ix20 sehr sportlich wirken.

Auf 410 cm Länge bietet der ix20 aber auch jede Menge Platz, der sehr flexibel genutzt werden kann. Der Kofferraum kann dabei von 440 Liter auf 1.486 Liter erweitert werden, ein Top-Wert für ein Auto dieser Fahrzeugklasse. Die hintere Rückbank ist dabei nicht nur geteilt umklappbar, sondern auch 130mm verschiebbar. So entsteht je nach Bedarf mehr Platz für Passagiere oder Gepäck. Serienmäßig kommt der ix20 auch mit einem umfangreichen Sicherheitspaket, welches ABS, ESP und acht Airbags umfasst.

Bei den Motoren hat man vorerst die Wahl zwischen einem 1,4 Liter Benzinmotor mit 90 PS (66 kW), einem 1,6 Liter Benzinmotor mit 125 PS (92 kW) und einem 1,4 Liter CRDi Diesel mit 78 PS (57 kW) oder 90 PS (66 kW). Beide Dieselmotoren verfügen über ein maximales Drehmoment von 220 NM und begnügen sich im Schnitt mit 4,5 Liter Diesel auf 100 km (entspricht 119 Gramm CO2 pro Kilometer), bzw. mit 4,3 Liter (114 Gramm CO2/km) wenn man die Start/Stopp-Automatik (ISG) als Option wählt.

Im Rahmen einer kurzen Testfahrt konnten wir mit dem 90 PS Diesel schon erste Eindrücke sammeln. Überzeugt haben gleich bei der ersten Begegnung das Design des Armaturenbretts, das Raumangebot und der Fahrkomfort. Der Dieselmotor verrichtet seine Arbeit zudem sehr leise, könnte aber als Top-Modell mehr Leistung vertragen. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h genehmigt sich der ix20 1,4 CRDi mit 90 PS dann auch 14,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 170 km/h. Flotter im Sprint ist der gleich starke Benzinmotor, der in 12,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt, dessen Höchstgeschwindigkeit mit 167 km/h jedoch knapp unter jener des Diesel liegt.

Bei der Ausstattung lässt der ix20 dafür kaum Wünsche offen. Schon in der Basis sind neben der vorweg erwähnten Sicherheitsausstattung ein CD-Radio mit 6 Lautsprechern, eine manuelle Klimaanlage, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne, ein gekühltes Handschuhfach und eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung an Bord. Das Topmodell wartet dann noch mit einer Klimaautomatik, 16"-Leichtmetallfelgen, Einparkhilfe hinten, anklappbaren Spiegeln, Tempomat, Bluetooth, abblendbarem Innenspiegel mit integrierter Rückfahrkamera und einer Mittelarmlehne für den Fahrer auf.

Preislich startet der ix20 1,4 CVVT mit 90 PS ab 15.990 Euro; wer einen alten Wagen eintauscht, kommt derzeit aber noch in den Genuss einer 1.000 Euro Eintauschprämie. Das Topmodell, der ix20 1,4 CRDi mit 90 PS, kommt inkl. der oben angeführten Ausstattung auf 20.990 Euro.

   

Kommentare