Der neue Hyundai Kona - Testbericht

Der neue Hyundai Kona soll im kleinen SUV-Segment die Kunden erobern. Wir verraten im folgenden Test, was für den bulligen Koreaner spricht.

Hyundai rundet mit dem neuen Kona seine SUV-Modellpalette nach unten hin ab. Mit einem überaus eigenständigen Styling, einer guten Ausstattung und einem vernünftigen Preis soll der Kona die Kunden anlocken. Ein Highlight des Kona ist dabei sicherlich sein Design. Er hebt sich sehr wohltuend von der breiten Masse der kleinen SUV ab und besticht mit einem überaus bulligen Auftritt. Die bunten Farben, wie das Acid Yellow unseres Testfahrzeugs, frischen das Straßenbild zusätzlich auf.

Für unseren Test haben wir den Kona mit dem 120 PS starken Basis-Triebwerk, Zweiradantrieb und der Top-Ausstattungslinie Style kombiniert. Der Listenpreis von 26.990 Euro sieht auf den ersten Blick nicht gerade nach einem Schnäppchen aus, relativiert sich aber sehr schnell, wenn man die reiche Mitgift betrachtet, die der Kona schon ab Werk mit auf den Weg bekommt. Unter anderem gibt es 18"-Leichtmetallfelgen, Voll-LED-Scheinwerfer, LED-Rückleuchten, Privacy Glas, eine Einparkhilfe vorne und hinten, eine Klimaautomatik, ein Infotainmentsystem mit 8"-Touchscreen und Navigationssystem, einen Tempomat, den Smart-Key, das Premium Sound System von Krell, ein Head-up-Display, Sitz- und Lenkradheizung, einen Toter-Winkel-Warner, einen Querverkehrswarner, einen Notbremsassistenten inkl. Fußgängererkennung, einen Spurhalteassistent inkl. Lenkeingriff, elektrisch verstellbare Vordersitze und noch vieles mehr.

Mit einem Wort: Beim Kona Style ist so gut wie alles serienmäßig an Bord, was bei vielen Konkurrenten hohe Aufpreise verursacht. Als einzige Optionen hatten wir noch die Acid Yellow/ Dark Knight-Lackierung und das Farb-Paket Limette mit an Bord, womit sich der Gesamtpreis auf überaus faire 27.990 Euro erhöht.

Im Vergleich zu manch anderen Autos seiner Klasse wirkt der Kona auch recht groß, was vor allem dem bulligen Auftritt zu verdanken ist. Zur großen Freude, ist aber auch der Innenraum sehr großzügig dimensioniert. Das Armaturendesign ist sehr gelungen, und das Farb-Paket Limette bringt auch frische Farben in den Innenraum, der dadurch sehr freundlich und hell wirkt. Ein Highlight ist der 8"-Touchscreen, der perfekt positioniert ist und mit einer intuitiven und einfachen Bedienung aufwarten kann. Es gibt kaum ein Auto, bei dem man alle Einstellungsmöglichkeiten so schnell und einfach findet wie es beim Hyundai-Infotainmentsystem derzeit der Fall ist. Man merkt überhaupt bei jedem Detail, dass viel Liebe in die Entwicklung gesteckt wurde. So zeigt zum Beispiel das wunderbar ablesbare Head-up-Display auch an, wenn sich ein Fahrzeug im toten Winkel befindet. So muss man nicht erst den Blick von der Fahrbahn nehmen, um zu prüfen, ob ein Spurwechsel möglich ist.

Die sehr bequemen Sitze sind auch voll langstreckentauglich, und das Raumangebot auf allen Plätzen kann ebenfalls überzeugen. Mit einem Fassungsvermögen von 361 Litern ist auch der Kofferraum großzügig dimensioniert, bei Bedarf kann man durch Umklappen der Sitze sogar 1.143 Liter Stauraum erreichen.

Bei der Motorisierung stehen derzeit nur zwei Benziner zur Wahl, ab Mitte 2018 sollen auch Dieselmotoren und ein Elektro-Kona hinzu kommen. Wir haben den Basis-Benziner gewählt, von dem Hyundai einen sparsamen Verbrauch und ein spritziges Fahrverhalten verspricht. Der 3-Zylinder-Benzinmotor mit 1,0 Liter Hubraum verfügt über 120 PS (88 kW) und liefert sein maximales Drehmoment von 172 Nm zwischen 1.500 und 4.000 U/Min. So verwundert es nicht, dass der Hyundai Kona-Motor schon ganz von unten heraus mit viel Freude an die Arbeit geht und sehr spritzige Fahrleistungen liefert. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen laut Werk 12 Sekunden, was sich in der Praxis aber deutlich flotter anfühlt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 181 km/h.

Sehr gut abgestimmt zeigt sich das manuelle 6-Gang-Getriebe, das auch ein sehr schaltfaules Fahren erlaubt. Selbst beim Herausbeschleunigen im höchsten Gang bei rund 80 km/h bietet der Kona noch sehr ansprechende Fahrleistungen. Dank der leichtgängigen, aber sehr direkten Lenkung zeigt sich der Kona auf allen Etappen als sehr wendiger Begleiter. Fahrwerk und Federung sind ebenfalls sehr gut abgestimmt. Auf der einen Seite ist der 416,5 cm lange Kona überraschend komfortabel, auf der anderen Seite liegt er aber auch perfekt auf der Straße. Man hat das Gefühl, dass man den Kona nie aus der Ruhe bringen kann, und er meistert auch schnell gefahrene Kurven souverän.

Der sehr spritzige Motor benötigt bei ambitionierter Fahrt doch etwas mehr Benzin, als es das Werk verspricht. Auf die 5,4 Liter pro 100 Kilometer kommt man auch mit einem schon eingefahrenen Auto nur schwer. Unser Testfahrzeug hatte noch einen sehr jungfräulichen Kilometerstand und wir sind im Schnitt auf 7,4 Liter gekommen. Einmal eingefahren sollten also Werte von unter 7 Liter locker erreichbar sein. Der Hyundai Kona ist mit diesem Verbrauch zwar kein Säufer unter den SUV, Sparmeister ist er aber auch keiner.

Auch die Sicherheitsausstattung kann sich für ein Auto dieser Klasse durchaus sehen lassen. Der Notbremsassistent mit Fußgängererkennung, der Toter-Winkel-Warner und der Spurhalteassistent arbeiten sehr zuverlässig, ein wichtiges Highlight ist dabei der Querverkehrswarner. Vor allem wer rückwärts aus Schrägparkplätzen in viel befahrene Straßen ausparken muss, wird den Querverkehrswarner lieben.

So wie eigentlich den ganzen Kona, der sich in unserem Test von einer wirklich sehr guten Seite gezeigt hat. Er bietet neben seinem eigenständigen und bulligen Design eine überragende Serienausstattung und bereitet viel Fahrfreude. Dem Erfolg dürfte damit nichts im Wege stehen, denn auch der Preis passt sehr gut zum Gegenwert, den der Kunde erhält.

Was uns gefällt:

Das Design, die überkomplette Ausstattung, der Fahrspaß, der Motor, die Straßenlage

Was uns nicht gefällt:

Der Verbrauch

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 1-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2

Kommentare