Hyundai Sonata 3.3 V6 Style - Testbericht

In 7,7 Sekunden beschleunigt der Sonata auf 100 km/h.

Manche halten mit ihren Leistungen gern hinterm Berg. Für diese Freunde des Understatements gibt es glücklicherweise auch die richtigen Autos, die trotz guter Leistung nicht in dem Ruf stehen, zu den Angebern auf unseren Straße zu zählen. In diese Kategorie fällt auch der Koreaner Hyundai Sonata 3.3 V6 mit immerhin 184 kW / 250 PS , der 33.990 Euro kostet.

In 7,7 Sekunden beschleunigt der Sonata auf 100 km/h und erreicht eine Höchst-geschwindigkeit von 230 km/h . Die 4,80 Meter lange, klassische Stufenheck-Limousine soll im Schnitt (nach EU-Norm) knapp unter zehn Liter Super verbrauchen. Die Emission von Kohlendioxid liegt bei 235 Gramm pro Kilometer . Unser Praxisverbrauch lag um die zwölf Liter, was für den 1,7-Tonner bei diesen Fahrleistungen angemessen erscheint.

Diese Werte zeugen von Zurückhaltung, so wie das ganze Auto. Der Sonata kommt mit einem angenehmen Äußeren daher. Mit seinen unaufgeregten, sanft gerundeten Formen passt er auf Europas Straßen, ohne sich mit den üblichen, Dynamik, Sportlichkeit oder Luxus symbolisierenden Designelementen in den Vordergrund zu drängen.

Das Gefühl von Luxus kommt innen schon eher auf. Zwar sind die gewählten Materialien der ebenfalls sanft gerundeten Armaturentafel nicht vom Teuersten, aber auch nicht von der billigen harten Art. Die Mittelkonsole wird mit metallisch glänzenden Flächen heftig betont. Die Rundinstrumente für den Fahrer zeigen sich in klassischer Chronometer-Graphik. Der Bordcomputer meldet sich über ein kleines Display oberhalb der Mittelkonsole. Gut gefallen hat uns das Multifunktionslenkrad mit Lederbezug in den Griffbereichen und einem Kranz aus poliertem Holz.

Manchmal ist es eine gute Botschaft, wenn man einem Auto attestiert, dass nichts auffällig ist. Im Sonata sitzt man gut. Die Handhabung erklärt sich von selbst. Der Sechs-Gang-Automat arbeitet gut. Der Fahrkomfort entspricht den Erwartungen an ein Fahrzeug dieser Klasse. Das Fahrverhalten ist nicht eben sportlich, aber auch nicht schwammig. Alle an Bord finden ausreichend Platz. Der Kofferraum misst immerhin 523 Liter. Und die Ausstattung ist fast komplett.

Nur zwei Punkte fielen uns negativ auf: Die Windgeräusche werden ab etwa 160 km/h doch lauter als angemessen. Und die Zuladung ist mit rund 400 Kilogramm nicht gerade üppig bemessen

Der Hyundai Sonata mit dem Sechs-Zylinder-Benziner präsentiert sich als ein unaufdringliches, aber angenehm anzuschauendes und rundum normales Auto mit guten Fahrleistungen.

auto-reporter

Kommentare