Hyundai i20 Trend Line 1,0 T-GDI DCT – Testbericht

Die neue Generation des Hyundai i20 soll neue Maßstäbe im Segment der Kleinwagen setzen. Wir verraten in unserem Test, ob dies gelungen ist.

Der neue Hyundai i20 zeigt sich ganz im neuen Stil der Marke. Das Design ist deutlich auffälliger als beim Vorgänger, und so sticht der kleine City-Flitzer sofort ins Auge.

Hyundai verspricht aber auch, dass der neue i20 deutlich komfortabler, sicherer und agiler als bisher sein soll und möchte mit dem i20 neue Maßstäbe im heiß umkämpften Segment setzen.

Mit einer Länge von 404 cm ist er nur 0,5 cm länger als der Vorgänger, jedoch hat er in der Breite um rund 4 cm zugelegt, wodurch der Innenraum noch geräumiger sein soll. 

Für unseren Test haben wir uns eine sehr interessante Kombination ausgesucht. Wir haben den i20 in der gehobenen Trend Line-Ausstattung mit dem 100 PS starken T-GDI-Motor und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe gewählt.

Der Listenpreis liegt mit 19.990,- Euro knapp unter der 20.000,- Euro-Marke und bietet schon eine sehr gute Basisausstattung.

An Bord sind unter anderem schon LED-Scheinwerfer, Privacy Glass, der Smart Key, die Supervision Armaturen mit 10,25“-TFT-Display, ein Spurhalteassistent, ein Notbremsassistent, eine Klimaautomatik, 17“-Alufelgen, ein Audiosystem mit 8“-Touchscreen und noch vieles mehr.

Unser Testfahrzeug hat uns zusätzlich mit der Intense Blue-Lackierung, dem Infotainment-Paket, einem Schiebedach und dem Technikpaket II verwöhnt.

Der Gesamtpreis klettert damit auf 24.160,- Euro, dafür hat man aber auch alles an Bord, was bis vor Kurzem noch höheren Fahrzeugklassen vorbehalten war.

Sehr tolle Ausstattung

Im Technik-Paket sind nämlich ein Abbiegeassistent, ein Toter-Winkel-Assistent, ein adaptiver Tempomat, ein Spurfolgeassistent und ein Querverkehr-Assistent hinten inkludiert. Zudem verfügen die äußeren hinteren Sitze auch über eine Sitzheizung, und es gibt zusätzliche Parksensoren vorne.

Das Infotainment-Paket wiederum bietet ein Navi mit 10,25“-Touchscreen, ein Bose Soundsystem, Hyundai Blue Link und das Map Car/Live Service.

So zeigt sich der Innenraum sehr modern und gefällt mit der typischen Übersichtlichkeit, die man von Hyundai gewohnt ist.

Vor allem der 10,25“-Touchscreen kann mit seiner einfachen Bedienung und schönen Darstellung wieder auf ganzer Länge überzeugen.

Ein Highlight sind aber auch die digitalen Armaturen mit 10,25“-TFT-Display. Je nach Fahrmodus ändert sich die Darstellung von Tacho und Drehzahlmesser. So sind die Armaturen im normalen Modus so edel gestaltet, wie man es sonst nur von Ziffernblättern teurer Schweizer Armbanduhren gewohnt ist.

Im Sport-Modus hingegen hat man das Gefühl in einem teuren Sportwagen zu sitzen, dann erhalten Tacho und Drehzahlmesser nämlich rote Farbakzente und zielflaggenähnliche Muster im Carbon-Look.

Ein griffiges Vierspeichen-Lederlenkrad, welches auch beheizbar ist, rundet in Kombination mit einer verstellbaren Mittelkonsole und sehr bequemen Sitzen das Wohlfühlambiente im Innenraum ab.

Großer Kofferraum

Auch viele praktische Ablagen und ein neues Raumgefühl gibt es im i20. Im Vergleich zum Vorgänger bietet der neue i20 nämlich spürbar mehr Platz, und auch das Kofferraumvolumen ist mit 352 bis 1.165 Litern größer als bei so manchem Kompaktklasse-Modell.

Beim Innenraumkapitel kann der i20 also wirklich neue Maßstäbe setzen, bleibt jetzt noch zu klären, wie der 1,0 T-GDI-3-Zylinder-Benzinmotor mit dem Kleinwagen harmoniert.

Die Leistung des Triebwerks liegt bei 100 PS (74 kW), und der Motor liefert zwischen 1.500 und 4.000 U/Miin ein maximales Drehmoment von 171,6 Nm, Hyundai ist da wirklich sehr genau mit seinen Angaben.

Was sich am Papier schon recht spritzig liest, ist in der Praxis aber nochmals beeindruckender. Der Motor liefert schon von unten heraus viel Schubkraft und wirkt auch bei Überholmanövern sehr agil.

Man würde ihm durchaus 130 PS zutrauen, wenn man die volle Leistung abruft. Laut Werk sollen für den Sprint von 0 auf 100 km/h 11,4 Sekunden vergehen, in der Realität absolvierte unser Testfahrzeug diese Aufgabe aber deutlich flotter.

Das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe hat zudem jederzeit schnell den passenden Gang parat und gefällt mit sanften Schaltvorgängen.

Auch die Geräuschdämmung ist ein Hit, man würde zu keiner Zeit meinen, nur 3 Zylinder unter der Haube zu haben, selbst bei voller Beschleunigung und Autobahntempo bleibt es für einen Kleinwagen im Innenraum sehr leise.

Laufruhiger Motor

Zudem ist das 3-Zylinder-Aggregat sehr laufruhig, und man spürt nicht einmal nach dem Kaltstart im Winter Vibrationen im Innenraum.

Gut zum komfortablen Charakter des i20 passt dann auch die Abstimmung von Fahrwerk und Federung. Für ein Auto der 4-Meter-Klasse ist der i20 sehr gut gefedert und lässt kaum Bodenunebenheiten in den Innenraum vordringen.

Dennoch liegt der i20 sehr gut auf der Straße und in Kombination mit den spritzigen Fahrleistungen und der direkten Lenkung vermittelt er auch viel Fahrspaß in jeder Situation. Seine Höchstgeschwindigkeit erreicht der kleine Koreaner bei 185 km/h.

Wer sich nicht zu sehr von den sportlichen Genen des i20 verleiten lässt, der wird auch den vom Werk versprochenen Verbrauch von 5,3 bis 5,8 Litern pro 100 Kilometer erreichen.

Wir konnten der Versuchung nicht widerstehen und haben die Leistung doch etwas öfter ausgekostet und sind auf 6,6 Liter gekommen.

Wie ein Großer zeigt sich der i20 auch beim Thema Sicherheit. Er hat bis hin zum adaptiven Tempomat mit Spurfolgeassistent alles an Bord, was man sich in dieser Klasse wünschen kann. Ein weiteres Sicherheits-Plus sind die gekonnt eingeblendeten Informationen für den Fahrer.

So sieht man mit einem Blick am Tacho, wenn man den Scheibenwischer oder das Licht einschaltet, in welcher Stufe man ist, andere Hersteller schaffen es nicht einmal, eine Kontrollleuchte für die Scheinwerfer im Digitaltacho einzublenden.

Hyundai hat also nicht zu viel versprochen: Der neue i20 setzt wirklich Maßstäbe im Segment der Kleinwagen. Man hat das Gefühl, mit einem Fahrzeug einer höheren Klasse unterwegs zu sein, obwohl der i20 dennoch sehr wendig und ideal für die City ist.

Aber er macht auch auf der Autobahn eine gute Figur und ist mit seiner umfangreichen Sicherheitsausstattung auch eine Klasse für sich. Auf jeden Fall hat er uns im Test auf ganzer Linie überzeugen können.

Was uns gefällt:

Das Design, die Ausstattung, die Straßenlage, die perfekte Geräuschdämmung, die Sicherheitsausstattung, der Fahrspaß, die Agilität, das Kofferraumvolumen

Was uns nicht gefällt:

Dass man bei laufendem Motor nicht die Heckklappe öffnen kann, auch wenn man die Türen entriegelt hat

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Technische Daten Hyundai i20:

Hyundai i20 Trend Line 1,0 T-GDI DCT
Testwagenpreis ohne Extras € 19.990,00
Testwagenpreis mit Extras € 24.160,00
davon Steuern € 4.356,72
Technische Daten
Zylinder 3
Hubraum in ccm 998
Leistung PS/KW 100/74
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 171,6/1.500 – 4.000
Getriebe 7 Gang Automatik
Antriebsart Frontantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 11,4
Höchstgeschwindigkeit in km/h 185
Durchschnittsverbrauch in Liter 5,3 – 5,8
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 119 – 131
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 404,0
Breite in cm 177,5
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 145,0
Radstand in cm 258,0
Kofferraumvolumen in Liter 352 – 1.165
Tankinhalt in Liter 40
Leergewicht in kg 1.200
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 1.630
Max. Zuladung in kg 430