Hyundai i30 Fastback - Testbericht

Hyundai bietet mit dem i30 Fastback nun die dritte Karosserievariante seines Kompaktmodells an. Was für die schnittige Fließhecklimousine spricht, verraten wir im folgenden Test.

Mit dem i30 Fastback hat Hyundai eine in den 80er-Jahren sehr beliebte Karosserievariante zu neuem Leben erweckt. Optisch ist der Fastback dabei die am dynamischsten wirkende Karosserievariante des i30. Im Vergleich zum 5-Türer hat er auch eine leicht geänderte Frontpartie mit markanterem LED-Tagfahrlicht in der Frontschürze erhalten. Auch sind die Voll-LED-Scheinwerfer unseres Testfahrzeugs dunkel hinterlegt, wodurch schon die Frontpartie deutlich sportlicher wirkt als beim 5-Türer.

Die Sahneseite ist aber sicher das zugleich elegant und dynamisch geformte Heck. Die fließenden Linien stehen dem i30 sehr gut, und das knackige Heck mit dem integrierten Heckspoiler ist ein richtiger Hingucker. Um den elegant/sportlichen-Auftritt gebührend zu erleben, haben wir für den Test den i30 Fastback mit Top-Benziner, Doppelkupplungsgetriebe und der Top-Ausstattungslinie "Style" gewählt.

Der Listenpreis von 31.490 Euro erweist sich beim näheren Blick auf die Serienausstattung als sehr günstig, denn die Style-Ausstattung bietet schon serienmäßig Features, die man in manch höheren Klassen nur gegen hohe Aufpreise bekommt. So sind unter anderem schon Voll-LED-Scheinwerfer, klimatisierte Ledersitze vorne mit elektrischer Verstellung inkl. Memory für den Fahrer, ein adaptiver Tempomat, ein Toter-Winkel-Warner, ein Querverkehrswarner, eine Einparkhilfe vorne und hinten, Lenkradheizung, ein Audiosystem mit 8"-Touchscreen und Navigation, der Smart-Key, ein autonomer Notbremsassistent und vieles mehr mit an Bord.

Als einzige Optionen bleiben ein Notrad, ein Panorama Glas-/Hubschiebedach und die Metallic-Lackierung, womit der Gesamtpreis bei 33.310 Euro liegt. Das Panoramadach bietet dabei schon fast Cabrio-Feeling, so groß ist dieses ausgefallen. Der Innenraum selbst wirkt durch die großzügige Ausstattung sehr luxuriös, aber auch modern und übersichtlich. Hyundai hat den i30 wirklich perfekt gestaltet, so dass man sich trotz der vielen Funktionen auf Anhieb zurecht findet.

Der hoch positionierte 8"-Touchscreen erfreut mit einer wirklich einfachen Bedienung und einer sehr schönen Darstellung der Navi-Karte und der anderen Menüs. Es ist dabei richtig entspannend zu erleben, wie einfach die Bedienung in einem Auto sein kann, hier hat sich Hyundai wirklich viel überlegt. Selbst die vielen Tasten am Lenkrad sind alle so gekennzeichnet, dass man sich ohne einen Blick ins Handbuch auskennt und alle Funktionen intuitiv bedienen kann.

Hinzu kommt, dass auch der praktische Nutzwert nicht zu kurz kommt. Viele großzügig dimensionierte Ablagen runden den positiven Eindruck im Innenraum ebenso ab wie die wunderbaren Sitze mit Klimatisierung für Fahrer und Beifahrer. Durch die Klimatisierung verlieren Ledersitze auch im Sommer ihren Schrecken, was wirklich sehr angenehm ist.

Trotz dynamischer Linienführung hat man auch im Innenraum viel Platz, selbst im Fond finden noch größere Personen in jede Richtung viel Raum vor. Das Kofferraumvolumen ist mit 450 bis 1.351 Litern Fassungsvermögen ebenfalls sehr großzügig dimensioniert und übertrumpft den Schnitt der Kompaktklasse deutlich. Hier zeigen sich die großen Vorteile eines Fließheckmodells.

Damit der i30 Fastback aber nicht nur viel Luxus bietet, sondern auch ansprechende Fahrleistungen, haben wir ihn mit dem neuen 1,4 Liter T-GDI Benzinmotor kombiniert. Dieses Triebwerk beweist wirklich eindrucksvoll, dass man auf einen nagelnden Diesel getrost verzichten kann. Der Motor verfügt über eine Leistung von 140 PS (103 kW) und liefert bei 1.500 U/Min sein maximales Drehmoment von 242 Nm. Das Aggregat harmoniert dabei perfekt mit dem sanft und schnell schaltenden 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Wer möchte, kann die Gänge auch via Schaltwippen am Lenkrad manuell sortieren.

Schon nach den ersten Metern erfreut der Motor mit einer unglaublichen Agilität, und auch bei der Beschleunigung zeigt sich das Triebwerk von einer sehr angenehmen Seite. Egal aus welchem Geschwindigkeitsbereich heraus liefert der Motor immer ansprechende Fahrleistungen. Ob man von 0 auf 100 km/h sprinten möchte, was in 9,5 Sekunden erledigt wird, oder ob man ein langsameres Fahrzeug auf der Landstraße überholen möchte, der Motor zeigt immer genug Kraftreserven und erledigt die ihm gestellten Aufgaben mit Bravur.

Auch die Geräuschdämmung ist dem luxuriösen Gesamterscheinungsbild entsprechend wirklich gut, selbst bei Autobahntempo bleibt es für ein Auto dieser Klasse im Innenraum sehr leise - zumindest wenn man sich an unsere Tempolimits hält. Wie es bei den 203 km/h Höchstgeschwindigkeit aussieht, haben wir nicht testen können, dieses Glück haben nur jene, die auch viel in Deutschland unterwegs sind.

Auf jeden Fall sehr gelungen sind auch Fahrwerk und Federung. Der i30 Fastback vermittelt ein hohes Maß an Fahrkomfort und filtert Bodenunebenheiten perfekt weg. Dennoch hat man jederzeit das Gefühl, der Wagen klebt auf der Straße. Via Drive Mode-Schalter kann der Fahrer aus verschiedenen Fahrmodi wählen, die vor allem aber die Lenkkräfte beeinflussen und nur marginal Einfluss auf andere Systeme nehmen. Die Lenkung wird je nach Modus zwischen überaus leichtgängig bis zu knackig sportlich variiert, in jedem Fall bleibt sie aber sehr direkt. Im Sport-Modus merkt man auch bei der Leistung eine etwas stärkere Schubkraft.

Wer die sportlichen Gene seines i30 Fastback 1,4 T-GDI DCT nicht zu sehr ausreizt, wird auch an den vom Werk versprochenen Gesamtverbrauch von 5,6 Litern pro 100 Kilometer heran kommen. Wir konnten den sportlichen Reizen nicht ganz wiederstehen und sind auf einen immer noch sehr akzeptablen Verbrauch von 7,0 Litern gekommen.

Keine Wünsche offen lässt der i30 Fastback auch bei der Sicherheitsausstattung. Der adaptive Tempomat ist eine sehr angenehme Erleichterung für den Fahrer und erledigt seine Arbeit genau so zufriedenstellend wie alle anderen Assistenzsysteme. Wer oft aus Schrägparkplätzen auf viel befahrene Straßen ausparken muss, der wird auch den Querverkehrswarner lieben.

Nach unserem Geschmack ist der i30 Fastback auf jeden Fall eine sensationelle Bereicherung des Kompaktsegments. Er verbindet die Vorzüge eines Kombis mit der eleganten Erscheinung eines Coupés und bleibt aber so handlich zu bewegen wie der 5-Türer. Das sensationelle Preis/Leistungsverhältnis rundet den positiven Eindruck weiter ab. Der i30 Fastback ist ein Auto mit vielen Stärken, zeigt aber keinerlei Schwächen.

Was uns gefällt:

Die überkomplette Ausstattung, das Design, die einfache Bedienung, der Fahrkomfort, der Fahrspaß, das Doppelkupplungsgetriebe, die Karosserievariante

Was uns nicht gefällt:

Dass der i30 Fastback alles so gut macht, dass es nichts zu Meckern gibt

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2

Kommentare