Hyundai i30 N Performance mit 275 PS - Testbericht

Hyundai bietet mit dem i30 N erstmals auch eine sportliche Version seines Kompaktmodells. Wir verraten im folgenden Test, wie sich der GTI-Herausforderer schlägt.

Die neue Generation des Hyundai i30 ist jetzt erstmals auch als sportliche "N"-Version erhältlich. Das "N" steht dabei sowohl für das Entwicklungszentrum Namyang, als auch für den Nürburgring, wo der i30 N seine sportliche Abstimmung erhalten hat. Der i30 N wird in zwei Versionen angeboten, neben der Basisversion mit 250 PS gibt es auch eine Performance-Variante mit 275 PS, die wir zum Test geladen haben.

Schon optisch zeigt der i30 N seine Kraft. Im Vergleich zu den anderen i30-Modellen verfügt der i30 N über eine sportliche Frontschürze und ein sehr bullig gestaltetes Heck. Schon im Stand wirkt er damit sehr dynamisch. Wer sich für den i30 N Performance entscheidet, muss mit einem Basispreis von 38.990 Euro rechnen, bekommt dafür aber ein perfekt ausgestattetes Fahrzeug, das lediglich noch durch die "Performance Blue"-Lackierung um 350 Euro aufgewertet wird, womit der Gesamtpreis bei 39.430 Euro liegt.

Serienmäßig gibt es schon alles, was bei der Konkurrenz zum Basispreis noch für teures Geld dazu gekauft werden muss. Unter anderem sind 19"-Alufelgen, adaptive Stoßdämpfer, Voll-LED-Scheinwerfer, LED-Heckleuchten, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, elektrisch verstellbare Sport-Velours/Ledersitze mit Memory für den Fahrer, eine Rückfahrkamera, ein 8"-Touchscreen inkl. Navi, ein beheizbares Lederlenkrad, DAB Radio, eine Einparkhilfe vorne und hinten, ein Keyless-System, ein Fernlichtassistent und noch vieles mehr mit an Bord. Beim i30 N Performance kann man sich neben der Mehrleistung zudem noch über das N Corner Carbing Differential, die N Performance Bremsanlage und eine zweiflutige Sportabgasanlage mit variabler Klappensteuerung freuen.

Damit verspricht der i 30 N bereits am Papier höchstmöglichen Fahrspaß, was uns natürlich schon auf die erste Fahrt mit dem sportlichen Hyundai eingestimmt hat. Der 2,0 Liter-Turbo-Benziner sollte mit 275 PS (202 kW) Leistung auf jeden Fall über ausreichend Kraft verfügen. Sein maximales Drehmoment von 353 Nm liefert der Motor zwischen 1.450 und 4.700 U/Min, wobei zwischen 1.750 und 4.200 U/Min durch eine Overboost-Funktion kurzfristig sogar 378 Nm geliefert werden. Gleich zum Start mahnt der Drehzahlmesser aber eine bedachte Fahrweise an, bis der Motor auf Betriebstemperatur ist. Wählt man den Comfort-Modus, kann man den i30 N durchaus komfortabel bewegen, merkt aber auch hier schon das enorme Kraftpotenzial.

Das manuelle 6-Gang-Getriebe lässt sich sehr knackig und über kurze Wege schalten, so machen die Schaltvorgänge auch Automatik-Liebhabern richtig viel Spaß. Die Gänge sind dabei sehr interessant übersetzt. Man kann schon bei 70 km/h in den 6. Gang schalten, den 2. Gang aber auch locker bis 100 km/h ausdrehen, bis der Drehzahlbegrenzer einsetzt. So kann der Fahrer ganz nach Geschmack mal gemütlich dahin rollen, oder so richtig den Spaßfaktor des i30 N genießen.

Am besten schaltet man dazu via N-Taste in den sportlichsten Modus, den der i30 bietet. Drückt man die N-Taste zweimal, kann man eine zuvor gewählte individuelle Konfiguration aufrufen. Nachdem der i30 N ausgiebig am Nürburgring getestet wurde, sind wir überzeugt, dass die Standard-N-Konfiguration schon den bestmöglichen Fahrspaß bieten wird und haben diesen Modus gewählt, um das Spaßpotenzial des i30 N auszuloten. Sobald man die N-Taste drückt, wird der Sound deutlich dramatischer, und der Motor faucht wie eine wilde Raubkatze. Für einen perfekten Sprint sorgt die Launch Control. Wenn man das Kupplungspedal tritt und das Gaspedal voll durchdrückt, hat man fünf Sekunden Zeit um einzukupplen und so die Launch Control zu aktivieren. Alle Systeme werden dabei auf optimale Traktion getrimmt, und man sprintet in nur 6,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h, wobei einem der Sprint in der Praxis nochmals deutlich flotter vorkommt. Via N-Performance-Anzeige am Touchscreen kann man auch relevante Fahrdaten wie Rundenzeiten, G-Kräfte oder Beschleunigungsdaten abrufen.

Hier bietet der i30 N also auch für verspielte Naturen viele Möglichkeiten der Entfaltung. Der i30 N kann aber nicht nur beim Sprint und der Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h überzeugen, auch Überholmanöver werden zum Kinderspiel. Hinzu kommt eine Straßenlage, die auch mit reinrassigen Sportautos noch locker mithalten kann. Dank der elektronisch geregelten Differenzialsperre wird auch bei schnellen Kurvenfahrten nur so viel Kraft auf die Antriebsräder geleitet, wie gerade gut ist. Auf kurvigen Straßen macht der i30 damit wahnsinnig viel Spaß und verwöhnt bei den Zwischensprints mit einem hervorragenden Klangerlebnis.

Wer genug von so viel Sportlichkeit hat und sich wieder dem täglichen Verkehr in der Großstadt nähert, der erlebt dann im Comfort-Modus wieder einen ganz zahmen i30 N, der viel Alltagstauglichkeit und dank der variablen Dämpfer auch viel Komfort bietet. Sparsam bewegt, kann man beim Verbrauch sogar in die vom Werk versprochenen Regionen von 7,1 Litern kommen. Wer das volle Spaßpotenzial ausnutzt, sollte mit rund 10 Litern kalkulieren, im Mix sind wir auf rund 8,9 Liter gekommen.

Die volle Alltagstauglichkeit mit einem Schuss Sportlichkeit bietet der Innenraum, der sich durch die Sportsitze, das Lenkrad mit den Fahrmodi-Schaltern und einen leicht geänderten Tacho von den anderen Modellen unterscheidet. Der 8"-Touchscreen erfreut dabei mit einer perfekten Bedienung und schönen Darstellung, zudem gibt es viel Platz für Kleinkram und auch die Passagiere. Das Kofferraumvolumen ist mit 381 - 1.287 Liter ebenfalls großzügig bemessen und voll alltagstauglich.

Mit dem i30 N hat Hyundai auf jeden Fall auf Anhieb einen richtigen Volltreffer gelandet. Er ist bis ins kleinste Detail perfekt auf Sportlichkeit getrimmt, kann aber auch im täglichen Einsatz auf ganzer Linie überzeugen. Damit ist der i30 N eine günstige und stärkere Alternative zum VW Golf GTI, der als GTI Performance mit 245 PS auskommen muss und ausstattungsbereinigt rund 10.000 Euro teurer ist. Dazu kann der Hyundai noch mit fünf Jahren Garantie punkten. Wer also einen kompakten Sportler mit hohem Spaßpotenzial und dennoch Alltagstauglichkeit möchte, der sollte auf jeden Fall den i30 N ins Auge fassen.

Was uns gefällt:

Das sportliche Design, der Innenraum, die Sportsitze, der Fahrspaß, Fahrwerk und Federung, Straßenlage, der Motor, der Motorsound, die Alltagstauglichkeit, die Schaltung

Was uns nicht gefällt:

Der Tank könnte etwas größer sein

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 1-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare