Hyundai i40 Limousine 1,7 CRDi - Testbericht

Nach dem Kombi gibt es nun auch die Limousine des Hyundai i40. Wir haben diese in der Top-Ausstattung "Style" und mit dem 136 PS Diesel inkl. Automatik getestet.

Mit dem i40 ist Hyundai im Jahr 2011 ein großer Wurf gelungen, jetzt gibt es die Mittelklasse-Baureihe der Koreaner auch als klassische Stufenhecklimousine.

Optisch hat sich bei Hyundai in den letzten Jahren ebenso viel getan wie bei Technik und Ausstattung. Stand bei Hyundai früher vor allem ein günstiger Preis im Vordergrund, so sind nun auch Tugenden wie eine perfekte Sicherheitsausstattung, eine umfangreiche Komfortausstattung und ein tolles Design hinzu gekommen.

Durch das "Fluidic Sculpture"-Design, welches alle neuen Hyundai-Modelle ziert, besticht der i40 mit fließenden und sehr harmonischen Linien. Egal, von welcher Perspektive man die Limousine betrachtet, das Styling passt. Der Preis ist dabei noch immer schön am Boden geblieben, so kommt der i40 in der Style-Ausführung, Dieselmotorisierung und mit Automatikgetriebe auf einen Listenpreis von 32.490 Euro.

Den Kunden erwartet dabei eine überkomplette Ausstattung, unter anderem inkl. 7 Airbags, ABS, ESP, 18"-Leichtmetallfelgen, Einparkhilfe vorne und hinten, Sitzheizung vorne und hinten, ein Navigationssystem mit Farbmonitor und Subwoofer, eine Lenkradheizung, Tempomat, eine Rückfahrkamera, Xenon-Scheinwerfer, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, das schlüssellose Zugangssystem Smart-Key und elektrische Fensterheber vorne und hinten.

Doch selbst bei dieser umfangreichen Serienausstattung, die schon Dinge enthält, die oft in Luxuslimousinen noch aufpreispflichtig sind, gibt es noch weitere Optionen. Unser Testfahrzeug hat uns noch mit einem Sportsitzpaket in Lederausführung inkl. belüfteten Sitzen, Xenon-Licht mit adaptivem Kurvenlicht, einer automatischen Einparkhilfe, einem Panorama Hub-/Schiebedach, einem Spurhalteassistenten, den Supervision Armaturen mit TFT-Bildschirm, Seitenairbags hinten und einer Metallic-Lackierung verwöhnt. Mit einem Gesamtpreis von 39.040 Euro bleibt der Hyundai sogar mit dieser extremen Top-Ausstattung noch unter der magischen 40.000 Euro-Grenze.

Dabei passt nicht nur der Preis, schon beim ersten Blick in den i40 merkt man, dass auch die Qualität überaus gut ist. Neben der gelungenen Optik können auch die verwendeten Materialien und die Verarbeitung überzeugen.

Trotz der vielen Funktionen findet man sich rasch zurecht, alle Tasten sind äußerst logisch angeordnet und intuitiv zu bedienen. Selbst die Bedienung des Navigationssystems ist ohne Hinzuziehen der Beschreibung auf Anhieb möglich, die Darstellung der Karte ist zudem sehr schön und modern.

Das Platzangebot der 474 cm langen Limousine kann sich auch sehen lassen, lediglich in der zweiten Reihe wird es durch das große Glasschiebedach für den Kopf etwas enger. Ein Traum sind dafür die sehr bequemen Vordersitze, die mit einer gelungenen Klimatisierung sowohl im Sommer als auch im Winter für ein sofortiges Wohlbefinden der Passagiere sorgen.

Für weite Reisen eignet sich das 525 Liter große Gepäckabteil bestens, sperrige Güter kann man aber natürlich mit dem Kombi besser transportieren.

Der Innenraum besticht des weiteren auch mit vielen Ablagen, sehr praktisch ist dabei ein Fach am unteren Ende der Mittelkonsole, welches Platz für MP3-Player, Handy und Co. bietet und wo auch die USB- und AUX-Anschlüsse untergebracht sind.

Bei einer Mittelklasselimousine dieser Klasse sollte aber nicht nur der Innenraum perfekt sein, auch die Motorisierung muss passen. Auf den ersten Blick ist der i40 mit dem 1,7 Liter Diesel mit 136 PS (100 kW) nicht gerade übermotorisiert. In der Praxis erweist sich das Triebwerk aber als sehr angenehm und sparsam.

Sein maximales Drehmoment von 320 Nm liefert der Motor zwischen 2.000 und 2.500 U/Min, aber selbst darunter ist kein Turboloch bemerkbar. Vor allem in Kombination mit dem schnell und weich schaltenden 6-Gang-Automatik-Getriebe hat man schon vom Start weg viel Fahrspaß.

In 11,6 Sekunden erreicht man aus dem Stand Tempo 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 197 km/h. Subjektiv gefühlt erledigt der i40 den Sprint aber flotter, was eventuell auch an der sportlichen Auslegung von Fahrwerk und Lenkung liegen mag. Die Lenkung ist nämlich überaus direkt, und jede kleinste Lenkbewegung wird sofort befolgt. In Kombination mit der straffen Federung, die jedoch noch genug Komfort für Langstrecken bietet, macht der i40 so wirklich Spaß.

Das Schöne ist aber, dass dabei auch noch der Spritverbrauch mehr als akzeptabel bleibt. Die vom Werk versprochenen 6,0 Liter pro 100 Kilometer haben wir mit einem Durchschnittsverbrauch von 6,4 Liter nur knapp verfehlt, was in Anbetracht von Fahrspaß und Fahrzeuggröße aber vollkommen in Ordnung geht.

Sehr gut arbeiten im i40 auch die Assistenzsysteme. Der aktive Spurhalteassistent bringt unaufmerksame Fahrer schnell wieder auf die richtige Spur, und mit der automatischen Einparkhilfe können auch weniger Einparkbegabte die große Limousine ohne Schrammen abstellen.

So kann uns die i40 Limousine in allen Bereichen überzeugen. Es ist dabei wirklich zu bewundern, in welch kurzem Zeitraum es Hyundai geschafft hat, sich auf das derzeitige Niveau zu arbeiten.

Obwohl der i40, sowohl was die Ausstattung als auch die Sicherheitssysteme betrifft, eindeutig Richtung Premium marschiert, bleibt er preislich am Boden. Es gibt derzeit kaum ein Auto in dieser Klasse, welches eine so umfangreiche Ausstattung zu diesem Preis bietet, dabei aber qualitativ so gut ist.

Was uns gefällt:

das Preis/Leistungsverhältnis, die Qualität, die klimatisierten Sitze, die 6-Gang-Automatik, die Lenkung

Was uns nicht gefällt:

die Kopffreiheit in der zweiten Reihe

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 2
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare