Hyundai ix35 2,0 CRDi 4WD - Testbericht

Für das neue Modelljahr hat Hyundai den ix35 überarbeitet und bietet jetzt auch den 136 PS starken Diesel in der Kombination mit Automatik und Allradantrieb an.

Der 2010 präsentierte ix35 hat in Europa alle Erwartungen der Koreaner übertroffen und sich schnell zu einem der Bestseller der Marke entwickelt. Für das neue Modelljahr hat Hyundai seinem kompakten SUV ein Facelift spendiert und ihn ordentlich überarbeitet. Zu erkennen ist der neue Jahrgang vor allem an der leicht geänderten Frontpartie mit neuen Leuchteinheiten, die je nach Modell auch ein LED-Tagfahrlicht aufweisen. Am Heck erkennt man den neuen ix35 an den neu gestalteten Rückleuchten, die ab der Premium-Ausstattung in LED-Technik erstrahlen.

Für unseren Test haben wir das Topmodell, den Style, gewählt und ihn mit der neuen Kombination aus 136 PS Diesel, Allradantrieb und 6-Gang-Automatikgetriebe ausgerüstet. Der Listenpreis des überkomplett ausgestatteten ix35 liegt dann bei 34.990 Euro. Im Preis enthalten sind schon ABS, ESP, sechs Airbags, eine Berganfahrhilfe, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, Bi-Xenon-Scheinwerfer, 18"-Leichtmetallfelgen, ein beheizbares Lederlenkrad, Ledersitze inkl. Sitzheizung vorne und hinten(!), ein Audiosystem und eine Einparkhilfe hinten.

Zusätzlich hatte unser Testauto noch das Comfort-Paket mit Flex Steering, Supervision Armaturen, Reifendruckkontrolle und Einparkhilfe vorne, den Smart Key sowie ein Navigationssystem an Bord. Damit liegt der Endpreis bei 37.690 Euro und beweist, dass Hyundai nicht nur bei Ausstattung, Ambiente und Design ordentlich zugelegt hat, sondern auch die Preise sich der Konkurrenz genähert haben.

Der Innenraum präsentiert sich sehr elegant und dynamisch und kann mit einer guten Verarbeitung aufwarten. Großes Lob verdienen sich die einfache Bedienung aller Systeme und die äußerst günstige Anordnung von Klima- und Navigationssteuerung, wo der Fahrer die Hand nur wenige Zentimeter vom Lenkrad entfernen muss, um die Einstellungen vorzunehmen. Auch die neuen Supervision-Armaturen können mit einer schönen Darstellung und einer guten Ablesbarkeit überzeugen.

Zudem zeigt sich der Innenraum sehr durchdacht und kann mit vielen praktischen Details aufwarten. So gibt es eine große Ablage im unteren Bereich der Mittelkonsole, wo gleich dahinter eine Stromquelle und die AUX- und USB-Anschlüsse verbaut sind. Aber auch die Sonnenblende mit einem ausschiebbaren Teil zur Verlängerung, die Sitzheizung im Fond und die Lenkradheizung findet man nicht oft in Fahrzeugen dieser Klasse.

Sehr großzügig bemessen ist auch das Platzangebot, selbst in der zweiten Reihe reist es sich noch vorzüglich. Das Kofferraumvolumen ist mit 591 - 1.436 Liter auch für längere Reisen mit mehreren Personen bestens geeignet und unterstreicht den Familien-Charakter des ix35.

Spannend ist auch die Kombination aus 2,0 Liter-Dieselmotor mit Allradantrieb und Automatikgetriebe. Der 136 PS (100 kW) starke Diesel stellt dabei die vernünftige Mitte zwischen dem 1,7 CRDi mit 116 PS und dem 2,0 CRDi mit 184 PS dar. Sein maximales Drehmoment von 373 Nm liefert der Motor zwischen 2.000 und 2.500 U/Min. Unter 2.000 U/Min ist der Motor etwas zäh, danach entfaltet sich die Leistung aber sehr harmonisch und durchaus kraftvoll genug.

Zum Start und beim Beschleunigen verrichtet der Diesel seine Arbeit etwas rau und geräuschvoll, erst wenn die gewünschte Geschwindigkeit erreicht ist, wird es im Innenraum angenehm ruhig. Der ix35 ist auch eher als gemütliches Reisefahrzeug ausgelegt und nicht gerade der Sprintmeister, was auch die 6-Gang-Automatik unterstreicht, deren Schaltvorgänge zwar sehr sanft, aber nicht besonders rasch von statten gehen. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt der ix35 dann 12,1 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 182 km/h.

Wer die Leistung des ix35 öfters abruft, wird die Rechnung dann an der Tankstelle präsentiert bekommen. Der Werksverbrauch von 7,0 Liter ist nur bei absolutem Verzicht auf Fahrspaß in greifbarer Nähe, im Schnitt sollte man mit rund 8,2 Liter Diesel pro 100 Kilometer kalkulieren.

Auch wenn der ix35 damit nicht gerade sparsam ist, so ist er dennoch ein idealer Begleiter in allen Lebenslagen. Die sehr harmonische Abstimmung von Fahrwerk und Federung ermöglicht es, weite Etappen sehr komfortabel zurück zu legen. Dennoch lässt sich der ix35 trotz des hohen Aufbaus sehr dynamisch um enge Kurven zirkeln, ohne dass er dabei leicht aus der Ruhe gebracht werden kann.

Mit ein Grund für die gute Straßenlage ist sicherlich der Allradantrieb, der die Kraft elektronisch zwischen den beiden Achsen verteilt und immer für perfekte Traktion sorgt. Der ix35 kann dabei auch durchaus abseits der befestigten Straßen in leichtem Gelände bewegt werden, ohne sofort an seine Grenzen zu stoßen.

Ein Highlight in dieser Klasse ist auch das Flex Steering-System, bei dem man die Abstimmung der Lenkung sehr gut steuern kann. Im Normal-Modus bietet die Lenkung einen sehr guten Mix aus direktem Ansprechverhalten und Leichtgängigkeit. Im Sport-Modus wird die Lenkung dann wesentlich härter und noch direkter, um die sportlichen Reize des ix35 zu unterstreichen, während im Comfort-Modus die Lenkung mit dem kleinen Finger betätigt werden kann, was vor allem beim Einparken und in der Stadt sehr praktisch ist.

In unserem Test hat sich der Hyundai ix35 als sehr vielseitiger Wegbegleiter gezeigt, der mit viel Komfort, einer überaus kompletten Ausstattung und sehr vielen durchdachten Details überzeugen kann. Sein großzügiges Platzangebot und die gute Qualitätsanmutung sprechen ebenfalls für den frisch gelifteten ix35. Lediglich der Motor könnte seine Arbeit etwas leiser und sparsamer verrichten.

Was uns gefällt:

das Platzangebot, die gute Ausstattung, die durchdachten Details, der Komfort

Was uns nicht gefällt:

der etwas laute und durstige Motor

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 2
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Kommentare