Motorrad-Ausstellung im Technischen Museum

Schräglage - Heiße Öfen und ihre Geschichte

Die Faszination Motorrad behandelt die Mitte November 2004 beginnende Ausstellung "Schräglage" im Technischen Museum in Wien. Vom 17. November 2004 bis zum 3. April 2005 wird die Geschichte des Motorrads im Alltag erzählt, angefangen von der Rolle als billiges Transportmittel der Nachkriegszeit bis hin zum luxuriösen Gerät heutiger Tage. Die Veranstalter spannen den Bogen von den Anfängen 1945 über die Verdrängung in den 1950er Jahren und den Niedergang der Motorradindustrie Europas in den 1960er Jahren bis hin zum neu definierten Stellenwert durch den Einzug der japanischen Maschinen.

Ein roter Faden in der Ausstellung werden Rennmotorräder und der Motorradrennsport sein. Denn der Sport diente, laut Organisatoren, als Schauplatz für die spektakuläre Präsentation des technischen Fortschritts im Motorradbau. Neben den Objekten werden auch Persönlichkeiten der österreichischen Rennsportgeschichte in den Mittelpunkt gestellt. Mythen wie "Easy Rider" und die Auseinandersetzungen zwischen "Mods" und "Rockern" werden ebenso aufgegriffen wie das Biker-Verhalten der "Normalbürger" am Wochenende.

Die erste Veranstaltung zur Ausstellung findet am 2. Dezember statt. Neben einer Lesung ("Rosarot und Himmelblau"; "Rupert Hollaus - Weltmeister für 1.000 Stunden") gibt es dabei auch eine Performance, bei der nach Angaben der Veranstalter mit "Motorrad, Gebläse, Visuals und Electronics" Stimmung gemacht werden soll. Im Februar 2005 wird dann im Rahmen des Symposiums "Frauen und Zweirad - Das schwache (?) Geschlecht auf dem starken Bike" auf die Affinität von Frauen zu Motorrädern eingegangen.

Unsere Fotoreporter haben sich die Ausstellung bereits angesehen und viele tolle Bilder von den ausgestellten Motorrädern gemacht. Alle Fotos sehen Sie hier in unserem Fotoalbum ...

Nähere Infos finden Sie auf der Webseite des Technischen Museum Wien ...

Quelle: pte