Start zur Transsyberia Rallye 2008

7.235 beschwerliche Kilometer von Moskau bis Ulaanbaatar

Heute um 11.20 Uhr fiel auf dem Roten Platz in Moskau der Startschuss zur Transsyberia Rallye 2008 powered by Sony Ericsson. Nach der Eröffnungsansprache von Juri Rossljak, stellvertretender Bürgermeister Moskaus, rollte als erstes das Siegerfahrzeug der Transsyberia 2007 durch den Startbogen. Gesteuert wird das Fahrzeug mit der Nummer 1, ein Porsche Cayenne S Transsyberia, von Ryan Millen - Sohn des Vorjahressiegers Rod Millen.

Geröll, Morast, Schnee, Sand und tägliche Sonderprüfungen liegen zwischen den 30 Teams und ihrem Ziel , der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar . Durch starken Regen, der kurz nach dem Start einsetzte, wird bereits die erste Sonderprüfung zu einer anspruchsvollen Herausforderung für die Teilnehmer werden.

Kurz vor Beginn der Rallye verringerte sich das Teilnehmerfeld um zwei Teams. Oliver Naske vom Team set-in-motion-racing hatte bei der Fahrzeugüberführung einen Unfall und musste seinen Land Rover Defender abstellen. Auch ein zweites Team konnte kurzfristig nicht an den Start gehen.

Im Starterfeld finden sich zahlreiche Größen der Rallye-Szene . Unter ihnen der französische Ex-FIA Weltmeister Christian Lavieille, der zweifache Middle-East Rallyemeister Said Rashid Al Hajri aus Katar und der italienische Rallye-Profi Wolfgang Pasetti sowie Deutschlands Rallye-Europameister Armin Schwarz und die wüstenerprobte Uta Baier. Aber die Rallye-Neulinge werden es den Profis nicht leicht machen. Panos Meyer aus Deutschland will mit seinem Land Rover Defender ebenso als erster die Ziellinie überqueren wie die Südafrikanerin Melina Frey, die am Steuer eines Suzuki Grand Vitara das einzige Frauenteam zum Sieg führen will.

Ob Land Rover, Mitsubishi, Nissan, Porsche, Puch, Suzuki oder Toyota - welches Team aus Mensch und Maschine letztendlich am Besten harmoniert wird sich zeigen. Erst am 25. Juli bei der Ankunft in Ulaanbaatar wird sich entscheiden, welches Team die Transsyberia Rallye 2008 powered by Sony Ericsson gewinnt.

63 Fahrzeuge umfasst der gesamte Tross. Die Teilnehmerfahrzeuge werden begleitet von Service- und Organisationsfahrzeugen sowie zwei Krankenwagen und zwei Hubschraubern, die das Rallye-Geschehen aus der Luft verfolgen werden.

In einem täglichen Fotoblog unter www.transsyberia-rallye.com kann die Transsyberia Rallye 2008 aus Sicht der Teilnehmer verfolgt werden. Mit dem neuen wasser- und staubgeschützten Sony Ericsson C702 Cyber-shot-Handy halten die Teams ihre persönlichen Eindrücke und Erfahrungen fest.