Erzbergrodeo 2016: Kampf auf dem Berg aus Eisen

Von 26. bis 29. Mai werden mehr als 1.500 Motorrad-Offroadfahrer aus aller Welt Eisenerz erneut zum pulsierenden Epizentrum der internationalen Offroadszene machen.

Bei der 22. Auflage des Erzbergrodeos regiert von 26. bis 29. Mai 2016 wieder die Offroad-Elite im steirischen Eisenerz. Die Teilnehmer erwartet ein brutaler Kampf mit dem Berg, die rund 45.000 Zuseher ein packendes Motorsport-Spektakel der Extraklasse. Jeder einzelne der vier Veranstaltungstage ist mit Highlights gespickt, die das Erzbergrodeo zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Absoluter Höhepunkt des weltweit renommiertesten Xtreme Enduro Events ist das Red Bull Hare Scramble am Sonntag. Doch auch die Rennen an den Tagen zuvor haben es in sich.

Zum Auftakt des Rennwochenendes am Donnerstag, 26.5., steht gleich einmal der Kärcher Rocket Ride, ein spektakuläres Steilhangrennen, auf dem Programm. Hier heißt es für die rund 300 Teilnehmer Vollgas bis zum Schluss zu geben. Der Rocket Ride ist bei Startern wie Besuchern sehr populär, die Strecke mit vier massiven Steilhängen selektiv. Von 12 bis 18 Uhr werden zwei Qualifikationsläufe (mit Einzelstart) gefahren, ab 20 Uhr kommt es zum Superfinale mit anschließender Siegerehrung. Den Schlusspunkt an diesem ersten Tag setzt die Erzbergrodeo Kick-Off Night, die mit der Kärcher Rocket Ride Siegerehrung das erste Party-Highlight im Erzbergrodeo-Festzelt für die Teilnehmer bringt.

Am Freitag, 27.5., wird es um 8 Uhr bereits erstmals laut, wenn 1.500 Teilnehmer beim Generali Iron Road Prolog (Lauf 1), dem spektakulären High-Speed Offroadrace zum Erzberg-Gipfel auf 1.430 Meter Seehöhe, ihre Motoren auf Vollgas drehen. Der Startbereich sowie die ersten Streckenteile sind in Gehweite von der Erzbergrodeo-Arena und somit für alle Besucher gut erreichbar. Alle 20 Sekunden startet ein Fahrer. Danach gibt es mit dem Erzbergrodeo Endurocross (Qualifikation 1 & 2) ein neues Race-Event. Auf einem selektiven Offroad-Rundkurs inmitten der Erzbergrodeo-Arena starten alle Teilnehmer auf identischem Material, nämlich einem KTM Freeride-E Elektromotorrad. Am Nachmittag zeigen bei der Mitas One-On-One Fahrervorstellung die Top-Fahrer und Nachwuchstalente spektakuläre Motorrad-Fahrtechnik und stellen ihr Können unter Beweis. Um 18 Uhr erfolgt schließlich der Sturm auf Eisenerz powered by Blakläder. Alle Teilnehmer, Begleiter und Mitarbeiter mit eigenem Motorrad werden bei einer Sternfahrt durch die Stadt Eisenerz geführt und dabei von tausenden Einheimischen begrüßt. Der gewaltige Konvoi aus mehr als 2.500 Motorrädern sorgt für ein beeindruckendes Bild.

Wie bereits der Vortag startet auch der Samstag (28.5.) ab 8 Uhr mit dem Generali Iron Road Prolog (Lauf 2). Die Teilnehmer versuchen dabei, ihre Zeit vom Vortag zu verbessern. Auch am Samstag gibt es einen Qualifikationslauf des neuen Race-Events Erzbergrodeo Endurocross sowie eine weitere Mitas One-On-One Fahrerpräsentation. Weiter geht es um 16.30 Uhr mit dem Erzbergrodeo Ziesel Race, einem Publikums-Highlight mit hohem Unterhaltungswert. Für die zwei Teams HEINZ (Kinigardner) bzw. KARL (Katoch) geht es um Ruhm und Ehre. Bei diesem Fun-Event werden elektrisch angetriebene "Ziesel"-Kettenfahrzeuge per Joystick gesteuert, jeder Teamchef lässt seine Spieler (Promis und Top-Fahrer) auf dem Rundkurs in der Erzbergrodeo-Arena gegeneinander antreten. Spannend wird es dann auch beim Erzbergrodeo Endurocross Superfinale mit den 48 Schnellsten aus der Qualifikation. Dabei sind spektakuläre Fights zu erwarten, weil immer nur die Top 3 in den nächsten Lauf aufsteigen.
Ein weiteres Highlight erwartet die Besucher unmittelbar nach dem Endurocross Superfinale: in Kooperation mit dem neuen Erzbergrodeo Partner HAIBIKE kommt es auf dem Endurocross-Parcours zum spannenden Duell zwischen Elektro-Mountainbike und Elektro-Motorrad. Der innovative Hersteller hochwertiger ePerformance Mountainbikes stellt sich der Herausforderung, die selektiven Endurocross-Hindernisse mindestens genauso schnell zu bewältigen wie ein elektrisch angetriebenes Motorrad. Ab 21 Uhr wartet im Festzelt dann die Generali Iron Road Prolog Siegerehrung, bei der die erfolgreichsten Teilnehmer aller Prolog-Klassen ausgezeichnet werden, mit anschließender Erzbergrodeo Rider’s Party.

Der Sonntag (29.5.) steht ganz im Zeichen des Red Bull Hare Scramble, dem Highlight-Rennen des Wochenendes. Um 9.30 Uhr wird das Event mit einer Info Lounge auf der Outdoor-Bühne anmoderiert. Die Besucher erhalten hier wissenswerte Infos über das Rennen, die Strecke und die Top-Favoriten. Um 10.30 Uhr führt Karl Katoch die 500 Teilnehmer zum Startbereich am tiefsten Punkt des Erzberg-Areals. Die Startaufstellung erfolgt in zehn Reihen je 50 Fahrern - hier ist pures Adrenalin förmlich spürbar. Punkt 12 Uhr erfolgt dann der Start zum Red Bull Hare Scramble. In Intervallen von 30 bis 60 Sekunden nimmt eine Startreihe nach der anderen den Berg in Angriff. Die Streckenlänge beträgt 35 Kilometer, bis zum Ziel müssen die Fahrer 23 Checkpoints passieren, wobei sich der Schwierigkeitsgrad von Checkpoint zu Checkpoint erhöht. Nur die Besten erreichen das Ziel innerhalb der 4-stündigen Renndistanz, und das sind oft gerade einmal eine Handvoll. Kostenlose Shuttle-Busse bringen die Besucher zu den spektakulärsten Streckenabschnitten, damit sie den Kampf Mann gegen Berg hautnah mitverfolgen können. Der Zieleinlauf ist dann mitten in der Erzbergrodeo-Arena, wo jene, die es ins Ziel geschafft haben, gebührend gefeiert und für die TV-Liveübertragung auf Servus TV und Red Bull TV interviewt werden.

Weitere Infos unter www.erzbergrodeo.at

Kommentare

Motorrad-Markenwelt