Vorschau: Erzbergrodeo 2018

Ende Mai werden mehr als 1.500 Motorrad-Offroadfahrer aus aller Welt wieder den Kampf gegen den "Berg aus Eisen" aufnehmen.

Wenn am 31. Mai 2018 der Startschuß zur 24. Auflage des legendären Erzbergrodeo hallt, stellen sich wieder Dirtbike-Sportler aus aller Welt der härtesten Herausforderung im World Xtreme Enduro Kalender. Unter ihnen auch die Weltelite aus allen Lagern, denn der Sieg beim berüchtigten Erzbergrodeo Highlight - dem Red Bull Hare Scramble - zählt zu den prestigeträchtigsten Erfolgen des Motorrad Offroadsports.

Das stark aufgerüstete Red Bull KTM Factory Racing Team geht 2018 mit dem 5-fachen Red Bull Hare Scramble Sieger Taddy Blazusiak (POL), dem 3-fachen Red Bull Hare Scramble Sieger Jonny Walker (UK), dem 2-fachen Podiumsplatzierten Cody Webb (USA) sowie den beiden Erzbergrodeo-Rookies Nathan Watson (UK) und Josep Garcia (ESP) an den Start. Besonders Cody Webb, der frisch gebackene FIM Superenduro Weltmeister, kommt nach Platz 2 (2016) und Platz 3 (2017) voll motiviert zurück zum "Berg aus Eisen" - er möchte der erste US-Amerikaner sein, der das Red Bull Hare Scamble gewinnt. Matthias Walkner (AUT) wird nach seinem legendären Dakar-Sieg auch beim Blakläder Iron Road Prolog mit seiner KTM 450 Rally ganz klar auf Sieg fahren. Unterstützt wird die KTM Werks-Phalanx von talentierten Jungstars: FIM Superenduro Junioren-Weltmeister Manuel Lettenbichler (DE), das tschechische Top-Talent David Cyprian (CZ), die südafrikanischen Youngsters Scott Bouverie und Dwyane Kleynhans sowie der 4-fache Red Bull Hare Scramble Finisher Philipp Scholz (DE) werden auch 2018 wieder ordentlich Druck nach vorne machen. Und mit dem Briten Paul Bolton auf seiner Motorex Eurotek-KTM geht ein extrem erfahrener Privatier ins Rennen: mit einem 3. Platz und 7 Top-Ten Zielankünften gehört der Publikumsliebling  seit Jahren zum absoluten Podium-Favoritenkreis.

Stärkster Herausforderer von KTM ist einmal mehr das Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing Team. Mit dem zu Husqvarna gewechselten Vorjahressieger Alfredo Gomez (ESP), dem 5-fachen Red Bull Hare Scramble Sieger Graham Jarvis (UK), dem britischen Ausnahmetalent Billy Bolt (UK) und dem 2-fachen FIM Superenduro Weltmeister Colton Haaker (USA) ist ein spannender Kampf der Titanen um die Erzbergrodeo-Krone 2018 vorprogrammiert. Mit den beiden Red Bull Hare Scramble Finishern Pol Tarres (ESP) und Kevin Gallas (DE) gehen zwei weitere Top-Talente auf Husqvarna an den Start. Wieder mit dabei ist auch Sandra Gomez Cantero (ESP), die 25-jährige Schwester von Werksfahrer Alfredo Gomez. Sandra erreichte im Vorjahr CP14 des Red Bull Hare Scramble und könnte sogar die erste Frau werden, die das härteste Xtreme Enduro der Welt im Ziel beendet.

Das Sherco Factory Team könnte mit dem 22-jährigen Wade Young (RSA) und dem 28-jährigen Mario Roman Serrano (ESP) ebenfalls jederzeit um den Sieg am Erzberg mitreden. Young konnte bereits 2013 als jüngster Teilnehmer aller Zeiten eine Zielankunft beim Red Bull Hare Scramble feiern und verpasste im Vorjahr als 4. nur knapp das Podium. Teamkollege und 4-facher Red Bull Hare Scramble Finisher Mario Roman Serrano gewann heuer bereits das Ales Trem (FRA) und Hell's Gate (UK) in bestechender Manier und gehört damit definitiv zum engsten Favoritenkreis.

Traditionell stark aufgestellt ist auch die heimische Offroadszene beim Erzbergrodeo: Österreichs erfolgreichster Xtreme Enduro Fahrer und 4-facher Red Bull Hare Scramble Finisher Lars Enöckl (GasGas), der mit der Red Bull Sea to Sky bereits ein internationales Xtreme Enduro gewinnen konnte, geht ebenso an den Start wie Top-Talent Philipp Bertl (Beta), Trial-Spezialist Dieter Rudolf (KTM), Enduro-Staatsmeister Bernhard Schöpf (KTM), ACC-Champ Patrick Neisser (Husqvarna) und der Vorarlberger Philipp Schneider (KTM), der im Vorjahr unter dem begeisterten Jubel der Zuschauer als 25. ins Ziel fuhr. 2017 konnte sich Ossi Reisinger (Husqvarna) seinen bereits 5. Iron Road Prolog Pokal ins Regal stellen, der 36-jährige Oberösterreicher steht daher ungeschlagen als erfolgreichster Prologfahrer in den Erzbergrodeo-Geschichtsbüchern. Der MX-Experte mit dem perfekten Blick für die schnellste Linie konnte in der Vergangenheit sogar Vollgas-Spitzenfahrer wie Stefan Everts oder Matthias Walkner in die Schranken weisen und ist auch heuer der klare Favorit für den Sieg beim Blakläder Iron Road Prolog. Ein weiterer heißer Favorit kommt ebenfalls aus Österreich: der Steirer Patrick Neisser (Husqvarna) konnte im Vorjahr den ersten Prologtag für sich entscheiden, fiel aber dann am zweiten Tag sturzbedingt auf Rang 6 zurück.

Erstmalig in der 24-jährigen Geschichte des World Xtreme Enduro Supreme wird das heiß erwartete Highlight, das Red Bull Hare Scramble, am Sonntag, 3. Juni 2018 nicht um punkt 12:00 Uhr Mittags gestartet. Grund dafür ist die terminliche Überschneidung mit dem diesjährigen MotoGP Lauf in Mugello/Italien, der ebenfalls am 3. Juni stattfindet. "Mit der Live-Übertragung des Red Bull Hare Scramble auf Red Bull TV und bei ServusTV hat das Erzbergrodeo ein neues Kapitel für den Xtreme Endurosport aufgeschlagen. Seit 2012 haben Motorsport-Fans auf der ganzen Welt die Möglichkeit, das spektakuläre Rennen Live auf ihren Bildschirmen mitzuerleben. Mit der Startverschiebung des Red Bull Hare Scramble auf 14:30 Uhr geben wir Motorsportbegeisterten die Möglichkeit, nach der MotoGP Live-Übertragung bei ServusTV nahtlos in die spannende Entscheidung des Red Bull Hare Scramble 2018 einzusteigen.", erklärt Erzbergrodeo Mastermind Karl Katoch die Hintergründe. Für alle Teilnehmer und Besucher des Erzbergrodeo bedeutet die Startverschiebung vor allem mehr Action - denn in der Erzbergrodeo Arena wird bereits ab dem Vormittag ein spektaluäres Rahmenprogramm geboten.

Übrigens: Nachdem das Erzbergrodeo mit dem E-NDUROCROSS Side-Event bereits seit 2016 in Kooperation mit KTM spektakuläre Strombike-Action am "Berg aus Eisen" präsentiert, stellt sich 2018 erstmals ein Elektrobike-Hersteller der Herausforderung am Blakläder Iron Road Prolog und dem Red Bull Hare Scramble teilzunehmen. Alta Motors aus den USA entwickelt seit 2010 leistungsstarke E-Motorräder und wagt mit der Teilnahme am Erzbergrodeo 2018 den ultimativen Schritt, um die Wettbewerbsfähigkeit seiner Motorräder zu untermauern. Der 22-jährige FIM Superenduro Junior Weltmeister Ty Tremaine (USA) und der Dakar-erprobte Lyndon Poskitt (UK) werden jeweils eine Alta Motors Redshift MXR an den Start bringen. Der flüssigkeitsgekühlte Elektromotor der in Kalifornien gebauten Bikes leistet 50 PS und knapp 200 Nm Drehmoment bei einem Trockengewicht von 117 kg und wird von einem 350V Lithium-Ionen Akku mit 5,8 kWh versorgt. Man darf gespannt sein auf die Weltpremiere "Elektromotorrad gegen Berg aus Eisen".

Weitere Infos unter www.erzbergrodeo.at

Kommentare