Typische Gefahrensituationen für Motorradfahrer

Neue Sicherheitsdrehscheibe zeigt Anhalteweg bei verschiedenen Geschwindigkeiten

Die Initiative Bikers Project möchte mit einer speziellen "Drehscheibe" auf drei besonders häufige Ursachen für schwere Motorradunfälle aufmerksam machen. "Wenn die Biker speziell in diesen Situationen besonders aufmerksam sind und eine zusätzliche Sicherheitsreserve bei der Tempowahl einlegen, sollten sich viele schwere Unfälle vermeiden lassen", erklärt Bikers Project-Koordinator Michael Praschl. Zusätzlich lässt sich mit der Sicherheitsdrehscheibe der Anhalteweg bei verschiedenen Geschwindigkeiten darstellen . Vielen ist nicht bewusst, dass der Anhalteweg mit steigender Geschwindigkeit überproportional ansteigt und bei hohen Geschwindigkeiten meist unterschätzt wird. Bei Einspurigen besteht bei Notbremsungen außerdem immer eine große Schleuder- und Sturzgefahr.

Motorradfahrer sollten in folgenden Situationen besonders aufmerksam sein:

  • Kreuzungssituation : Linksabbiegende Autofahrer übersehen oft Einspurige im Gegenverkehr oder vorbeifahrende bzw. überholende Motorräder im Parallelverkehr. Besondere Gefahr besteht, wenn Einspurige im Kreuzungsbereich durch andere Fahrzeuge ganz oder teilweise verdeckt sind.
  • Kurvensituation : Zu hohe Kurvengeschwindigkeit und überraschende Änderung der Fahrbahngriffigkeit (durch Steinchen, Schmutz, Unebenheiten) oder eine notwendige Korrektur der geplanten Fahrlinie wegen der Fahrbahnbeschaffenheit oder wegen Gegenverkehr führen oft zum Abkommen von der Fahrbahn und/oder zu Stürzen bzw. Kollisionen mit Leitschienen, Bäumen etc.
  • Überholsituation : Kollision mit dem überholten oder dem entgegenkommenden Fahrzeug wegen riskantem Überholen vor unübersichtlichen Stellen oder zu geringem Seitenabstand sind häufige Ursachen schwerer Motorradunfälle.

Aber auch das Erreichen einer zu hohen Geschwindigkeit während oder nach dem Überholvorgang ist besonders bei hoch motorisierten Bikes eine große Gefahr. Oft werden entgegenkommende oder überholende Einspurige auch von Autofahrern übersehen.

Bikers Project appelliert aber auch an die Motorradindustrie, diejenigen Qualitäten des Motorradfahrens hervorzuheben, die nichts mit hohem Tempo, hohem Risiko und Wettkampf zu tun haben wie z.B. das unmittelbare, freie Fahrgefühl ohne "Blechkäfig", das intensive Erleben von Natur und Landschaft, die Kameradschaft der Biker untereinander, die Wendigkeit im Stadtverkehr und nicht zuletzt die leichte und Platz sparende Parkmöglichkeit. Diese nicht tempo- und wettbewerbsorientierte Philosophie des Motorradfahrens könnte sicher dazu beitragen, der derzeit extrem unerfreulichen Unfallentwicklung entgegenzusteuern!

Quelle: bikersproject.at

Kommentare

Motorrad-Markenwelt