Europas höchstgelegenes Motorrad-Museum eröffnet 2016 am Timmelsjoch

170 kostbare Juwelen für Zweirad-Nostalgiker

Die Timmelsjoch Hochalpenstraße gilt unter Motorradfahrern aus ganz Europa als eine der attraktivsten Routen über die Alpen. Zehntausende fahren jedes Jahr über das Timmelsjoch, Österreichs höchst gelegenen Straßen-Grenzübergang. Hier wollen die Zwillingsbrüder Alban und Attila Scheiber im Frühjahr 2016 das höchstgelegene Motorrad-Museum Europas eröffnen. Das Top Mountain Motorcycle Museum wird in Grenznähe zwischen Nord- und Südtirol rund 170 kostbare Juwelen für Zweirad-Nostalgiker ausstellen.

In den vergangenen Jahren haben die Scheibers eine der kostbarsten Sammlungen historischer Motorräder in Österreich aufgebaut. Auf der 2.600 m² großen Ausstellungsfläche werden Kostbarkeiten von Motoguzzi, MV Augusta, Ducati, BMW, NSU, DKW, Zündapp, Triumph, Sunbeam, Norton, Matchless, A.J.S., Brough Superior, Vincent, Honda, Henderson, Indian und natürlich Harley Davidson zu finden sein. Von den großen Motorradmarken ist jedes historische Jahrzehnt repräsentiert, so etwa Harleys von 1914, 1926, 1938 sowie den 1940er und 1950er Jahren. Ähnlich vielfältig sind die Marken Triumph, Indian und BMW vertreten. Als besondere Highlights gelten eine Brough Superior aus dem Jahr 1939, die der legendäre Konstrukteur und Rennfahrer George Brough selbst gefahren haben soll, oder eine Zweizylinder-Indian von 1912.

Als "Paten" für das Ötztaler Prestige-Projekt konnten die Betreiber Motorradlegende Giacomo Agostini gewinnen und daher wird auch jene MV Augusta, mit welcher der erfolgreichste Fahrer der Motorrad-Weltmeisterschaft Rennen bestritten hat, ein Teil der Ausstellung sein. Das älteste Stück hat k.u.k.-Bezug, nämliche eine 1905er Laurin & Klement, dem böhmischen Vorgänger-Unternehmen von Skoda. Neben den Zweirad-Unikaten finden auch einige exklusive Autos Platz im Museum, allesamt mit Renngeschichte. Beispielsweise ein Ferrari Californian Spider, ein Porsche 959 oder ein Lotus 23 B.

Im selben Gebäude, quasi nebenan, ist die Talstation der neuen Kirchenkar-Gondelbahn untergebracht. Die Einseil-Umlaufbahn ist das jüngste Glanzstück im Skigebiet von Obergurgl-Hochgurgl und ermöglicht Pistenflitzern von Mitte November bis Anfang Mai den Einstieg in 110 Pistenkilometer. Aufgrund der Höhenlage von 1.800 bis 3.080 Meter herrscht hier während der Wintermonate Schneegarantie.

Die Kirchenkarbahn und das ebenfalls neue Restaurant öffnen mit Beginn der Wintersaison 2015/2016 ihre Pforten. Das Top Mountain Motorcycle Museum kann ab 8. April 2016 besucht werden. Die Timmelsjoch Hochalpenstraße ist nach der Wintersperre erfahrungsgemäß ab Ende Mai wieder befahrbar.

Kommentare

Motorrad-Markenwelt