BMW C 600 Sport und C 650 GT - Markteinführung im Juli 2012

Die Bayern starten in Österreich ab dem 28.7. - mit rund vier Monaten Verzögerung - die lang erwartete Auslieferung der beiden brandneuen Maxi-Scooter-Modelle.

Im Hochsommer dieses Jahres startet BMW Motorrad mit der Markteinführung der ersten Maxi-Scooter. Aufgrund der bevorstehenden Urlaubssaison in Italien, Spanien und Frankreich werden in diesen Ländern die Fahrzeuge schon ab dem 14. Juli an Kunden ausgeliefert. Eine Woche später, am 21. Juli, beginnt die Auslieferung in Deutschland. Alle weiteren Europäischen Märkte folgen am 28. Juli. Im Herbst 2012 beginnt die Markteinführung in Überseemärkten.

Mit dem BMW C 600 Sport und dem BMW C 650 GT bietet BMW Motorrad damit erstmals zwei Premium-Fahrzeuge im Maxi-Scooter-Segment. Beide vereinen die Fahreigenschaften eines Motorrads mit der Agilität und dem Komfort eines Rollers. Gebaut werden sie im BMW Motorrad Werk in Berlin.
Mit der unterschiedlichen Ausprägung der beiden Maxi-Scooter möchte BMW eine breite Zielgruppe ansprechen: mit dem C 600 Sport die sportlich orientierten Fahrer, mit dem C 650 GT Kunden, die noch mehr Wert auf Komfort und Tourenorientierung legen.

Der C 600 Sport bezieht seine sportliche Dynamik aus einer betont fahraktiven Sitzposition. Verantwortlich dafür ist die Auslegung der Fahrzeugergonomie bezogen auf die Position von Trittbrettern, Sitzbank und Lenker.
Die höheren Ansprüche an Touren- und Langstreckentauglichkeit erfüllt der C 650 GT durch eine aufrechtere Sitzhaltung für Fahrer und Beifahrer und die komfortablere Sitzbank mit einstellbarer Rückenlehne für den Fahrer in Verbindung mit einem höheren Lenker sowie komfortablen Trittbrettern für den Beifahrer. Darüber hinaus bietet der C 650 GT mit seinem größeren, elektrisch einstellbaren Windschild noch besseren Wind- und Wetterschutz.

Der Zweizylinder-Reihenmotor mit 647 ccm wurde von BMW Motorrad komplett neu entwickelt und verfügt über eine Nennleistung von 44 kW (60 PS) bei 7.500 min–1 sowie ein maximales Drehmoment von 66 Nm bei 6.000 min–1. Die Kraftübertragung erfolgt über ein CVT-Getriebe (CVT = Continuously Variable Transmission = stufenlose Kraftübertragung). Mit geregeltem Katalysator und Lambdasonde ausgerüstet erfüllen beide Scooter hinsichtlich ihrer Abgaswerte bereits die zukünftige Euro IV-Norm.

Um einen stabilen Geradeauslauf bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn mit agilem Handling im Stadtverkehr zu vereinen, setzt BMW bei der Fahrwerks-konstruktion auf einen verwindungssteifen Hybridverbund aus Stahlrohr-Brückenrahmen und Aluminiumdruckgusseinheit. Darüber hinaus fungiert der Zweizylinder-Reihenmotor als mittragendes Element. Ansprüche nach Sportlichkeit und Komfort erfüllen die Federelemente. Vorne arbeitet eine Upside-down-Gabel mit einem Standrohrdurchmesser von 40 Millimetern. Hinten kommt ein linksseitig liegend platziertes Federbein zum Einsatz.

C 600 Sport und C 650 GT sind mit einer großzügig dimensionierten Bremsanlage, bestehend aus einer Doppelscheibenbremse vorne und einer Einzelscheibenbremse hinten mit jeweils 270 Millimetern Durchmesser ausgestattet. Dazu kommt das serienmäßige BMW Motorrad ABS.
Dazu offeriert BMW weitere Highlights, darunter das sogenannte Flexcase für den C 600 Sport: ein variables Stauraumkonzept unter der Sitzbank. Dies ermöglicht trotz knapp geschnittener Heckpartie die Unterbringung von zwei Helmen im stehenden Fahrzeug. Dazu kommt unter anderem: automatische, via Seitenständer aktivierte Parkbremse, optionales LED-Tagfahrlicht mit Way-home-Funktion.

Die Österreich-Preise inkl. aller Abgaben:
C 600 Sport: 11.500 Euro
C 650 GT: 11.850 Euro

www.bmw-motorrad.at

Kommentare

Motorrad-Markenwelt