Die neue BMW F 800 GT

Die Bayern peppen die F 800 ST auf und stellen mit ihrer Nachfolgerin, der GT, eine frische Mittelklasse-Sporttourerin in die Reihe der 800 ccm-Paralleltwin-Baureihe.

Ein bisserl durfte es mehr sein. An Leistung. BMW schickt die Sport-Tourerin F 800 ST in Pension, ersetzt sie durch die Sport-Tourerin F 800 GT, und damit diese dem Gran Turismo-Anspruch genügt (für den das GT steht), wurden ihr ein wenig mehr Leistung mit auf die Reise gegeben. Der flüssigkeitsgekühlte, gemeinsam mit Rotax entwickelte Parallel-Twin mit 798 ccm Hubraum leistet nunmehr 90 PS bei 8.000 U/min (vorher: 85 PS). Der Sekundärantrieb erfolgt über einen Zahnriemen, ein Alleinstellungsmerkmal der F-Tourenmodelle in der BMW Motorrad-Palette.

Die Stärkung des Antriebs ist nicht die einzige Aufpepp-Maßnahme: optimiert wurden (Sitz-)Ergonomie sowie Wind- und Wetterschutz dank Vollverkleidung. Dazu kommt die Möglichkeit, ins maßgeschneiderte Gepäcksystem (Sonderzubehör) mehr Gewicht hineinzupacken, die zulässige Zuladung wurde erhöht (von 196 auf 207 kg). Fahrwerksseitig sorgt unter anderem eine verlängerte Schwinge für höhere Fahr-Stabilität, an den Rädern kommen leichtere Felgen zum Einsatz. Serienmäßig wird die neue F 800 GT mit ABS ausgestattet geliefert.

Optional, in Pakete verpackt, gibt’s weitere Elektronik: ASC (Stabilitätskontrolle) und ESA (elektronische Fahrwerks-Justierung). Im Zubehörprogramm: Akrapovic-Sportschalldämpfer aus Titan und Edelstahl. Das bringt 1,7 Kilo Gewichtseinsparung.
Im Sinne der neuen EU-Führerscheinregelung ist eine Leistungsreduzierung auf 48 PS möglich. Der Preis: ab 11.800 Euro.

www.bmw-motorrad.at

Kommentare

Motorrad-Markenwelt