Int. BMW GS-Challenge 2012 in Südamerika

Der weltumspannende Bewerb für - private - GS-Fahrer und Fahrerinnen geht Ende November 2012 in Szene. Die Vorausscheidungen starten Mitte Juni in Deutschland.

Die fünfte Auflage der europäischen GS Challenge, einer Geschicklichkeits-Veranstaltung für BMW-Enduristen, ist schon seit Monaten ausgebucht. Bei diesem Bewerb für Privatfahrer sind Orientierungsvermögen, Teamgeist und sportliche Fitness gefragt. Austragungsort ist Niedereschach im Schwarzwald, Deutschland (Gelände der Firma Touratech). Wie in den Vorjahren wird es wieder eine eigene Damen- sowie eine Roadbook-Wertung für GS-Fahrer und -Fahrerinnen geben, deren Affinität zu Schlamm und Schotter nicht ganz so ausgeprägt ist.

Während der Donnerstag, 14. Juni, der individuellen Anreise und dem Teilnehmer-Briefing vorbehalten ist, geht es am Freitag und Samstag, 15. und 16. Juni, um die Ausscheidung. Das Finale mit den zehn besten Teilnehmern aus Deutschland und den ermittelten Top-Fahrern des GS-Trophy-Alpenteams - Enduristen aus Österreich und der Schweiz - steigt Samstagabend ab ca. 18 Uhr. Dabei ist ein anspruchsvoller Geschicklichkeitsparcours zu bewältigen. Es gibt eine eigene Damenwertung und eine für Fahrer, die weniger schlamm-affin sind. Für Zuschauer wird ein spezielles Besucher-Roadbook angeboten.

Obgleich die fünfte Auflage der BMW Motorrad-GS Challenge in Deutschland bereits ausgebucht ist, hat BMW Motorrad zusätzliche Startplätze organisiert. Die letzte Chance zur Teilnahme am Enduro-Event: Unter allen ab sofort auf dem Anmeldeportal - www.bmw-motorrad.de - noch eingehenden Nennungen werden zehn Startplätze verlost.

Die internationale Version der GS Challenge, die GS Trophy, hingegen geht 2012 in die dritte Runde. Diesmal liegt das Austragungs-Terrain in Südamerika (2008: Tunesien, 2010: Südafrika, Swaziland, Moçambique). Die Trophy 2012 findet Ende November in Chile und Argentinien statt. Die drei Erstplatzierten der europäischen Challenge werden antreten. Weitere Teams aus etlichen anderen europäischen Ländern, auch aus Japan, Kanada und den USA haben bereits zugesagt. Sie alle führen nationale GS Challenges durch.
Rund fünfzig Fahrer aus 14 Nationen werden in sieben Tagesetappen ihre Teamfähigkeit und Fitness, ihre Nervenstärke und ihr Fahrkönnen unter Beweis stellen. Gefahren wird die Trophy auf BMW F 800 GS. Auf der 2.000 km langen Strecke ist ein Teil der Sonderprüfungen auch auf einer G 650 GS Sertão oder einer Boxer-GS zu bewältigen.

Kommentare

Motorrad-Markenwelt