BMW bringt zwei neue Roller-Modelle auf den Markt

Die Bayern stellen zwei zweizylindrige Maxiscooter namens C 600 Sport und C 650 GT auf die Räder. Der eine ist als Dynamiker, der andere als Touren-Typ ausgelegt.

BMW Motorrad steigt etliche Jahre nach dem Auslaufen des C1 - des geradezu lgendären Dach-Rollers mit 125 und/oder 200 ccm - wieder neu ins Roller-Segment ein. Zum Start sind es zwei Maxi-Scooter: der C 600 Sport für sportlich orientierte Fahrer, der C 650 GT für Touristen. Motorisiert sind beide Varianten mit einem 647 ccm-Parallel-Twin. Dieser Zweizylinder wurde von BMW komplett neu entwickelt. Die Nennleistung beträgt in beiden Modellen 44 kW (60 PS) bei 7.500 U/min, und das maximale Drehmoment von 66 Nm liegt bei 6.000 U/min an. Die Kraftübertragung erfolgt über ein CVT-Getriebe. Der Sekundärantrieb erfolgt über Kette.

Für eine tiefe Einbaulage und somit einen niedrigen Schwerpunkt verfügt der Motor über eine um 70 Grad nach vorn geneigte Zylinderbank. Sound und Vibrationsarmut resultieren aus 90 Grad Hubzapfenversatz, 270 Grad Zündversatz sowie zwei via Stirnrädern angetriebene Ausgleichswellen. Die Gemischaufbereitung des Vierventilers mit zwei obenliegenden Nockenwellen übernimmt eine elektronische Kraftstoffeinspritzung. Die Ölversorgung erfolgt durch ein Trockensumpf-System mit Doppel-Ölpumpe. Die Abgasanlage ist komplett aus rostfreiem Edelstahl und entspricht Motorrad-Spezifikationen. Mit geregeltem Katalysator und Lambdasonde erfüllen beide Modelle die künftige Euro-4-Norm.

Ein Ziel bei der Entwicklung des C 600 Sport und C 650 GT war es, stabilen Geradeauslauf bei hohen Geschwindigkeiten mit spielerischem Handling im Stadtverkehr zu vereinen - wie bei einem Motorrad. Aus diesem Grund setzt die Fahrwerkskonstruktion auf einen verwindungssteifen Hybridverbund aus Stahlrohr-Brückenrahmen und Aluminiumdruckgusseinheit im Bereich der Schwingenlagerung. Darüber hinaus fungiert der Zweizylinder-Reihenmotor als mittragendes Element. Dem Wunsch nach größtmöglicher Fahrstabilität trägt auch die Lagerung der Aluguss-Einarmschwinge mit koaxialem Schwingendrehpunkt Rechnung. Hohe Ansprüche an Sportlichkeit und Komfort sollen die Federelemente erfüllen. Vorne arbeitet eine Upside-Down-Gabel mit einem Standrohrdurchmesser von 40 Millimetern. Hinten kommt ein linksseitig liegend platziertes Federbein zum Einsatz. Die Federwege betragen jeweils 115 Millimeter. Auch im Hinblick auf Reifenbreiten und Bereifungsquerschnitte orientieren sich die C-BMWs an Motorrad-Dimensionen. Beide sind mit einer Motorrad-artigen Bremsanlage ausgerüstet: Doppelscheiben vorne und Einzelscheibe hinten mit jeweils 270 Millimetern Durchmesser. Fixes Serien-Feature ist ABS.

Die Instrumenten-kombination verfügt über ein großes LCD-Display mit integriertem Drehzahlmesser sowie über einen analogen Tacho. Für den C 600 Sport bietet BMW ein neues Konzept namens FlexCase an: Eine Klappe im Heckboden unter der Sitzbank ermöglicht im Stand die Vergrößerung des Stauraums. So können z. B. zwei Helme im Fahrzeug deponiert werden. Ein weiteres neues Detail ist an beiden Modellen im Einsatz: eine automatisch via Seitenständer aktivierte Parkbremse. Optional erhältlich ist LED-Tagfahrlicht.

Die Unterschiede zwischen den beiden Modellen:
C 600 Sport: dynamische Sitzposition, resultierend aus flacherem Lenker, sportlicher, aber dennoch zweipersonen-tauglicher Sitzbank und sportlichen Fußrasten für den Beifahrer, Sitzhöhe 810 mm, mechanisch in drei Positionen einstellbares Windschild, knapp geschnittene Verkleidung, schlankes Heck, betonte Karosseriekanten, vordere Blinkleuchten in die Verkleidung integriert, Doppelscheinwerfer mit zwei Positionsleuchten, LED-Rückleuchteneinheit mit Einzelblinkleuchten, FlexCase im Fahrzeugheck, Farben: Cosmicblue metallic matt, Titansilber metallic, Saphirschwarz metallic.

C 650 GT: betont komfortable Sitzposition, resultierend aus höherem Lenker, komfortablerer und größerer Sitzbank mit einstellbarer Rückenlehne für den Fahrer sowie Trittbrettern auch für den Beifahrer, Sitzhöhe 780 mm, größeres und elektrisch über einen Bereich von zehn Zentimetern einstellbares Windschild, großzügiger ausgelegte Verkleidungsteile, vordere Blinker in die Spiegel integriert, Doppelscheinwerfer mit Standlicht zwischen den beiden Scheinwerfern in Form dreier senkrechter Lichtleitelemente, LED-Rückleuchteneinheit mit integrierten Blinkleuchten, circa 60 Liter fassender Stauraum im Heck, Farben: Saphirschwarz metallic, Platinbronze metallic, Vermilionred metallic.

Info: www.bmw-motorrad.at

Kommentare

Motorrad-Markenwelt