Brammo Enertia : Elektro-Motorrad bald auch bei uns?

In den USA herrscht derzeit ein gutes Klima für elektrische Mobilität. Bald könnte ein weiteres Elektro-Motorrad aus Amerika nach Europa kommen.

Die USA werden elektrifiziert - das gilt offenbar auch für den Bereich der Zweirad-Fahrzeuge. Zum Beispiel hat der Hersteller Zero dort bereits vier Elektro-Motorräder entwickelt. Und bald könnte mit der Brammo Enertia ein weiteres E-Bike aus den USA nach Europa kommen.

Die Firma Brammo Incorporated wurde 2002 von Craig Bramscher gegründet; "Brammo" war sein Spitzname zu Highschool-Zeiten. Mit Software hat Bramscher gutes Geld verdient und es in seine Fahrzeugidee gesteckt. Jetzt werden in Ashland im Bundesstaat Oregon die Enertias gebaut. Günstige Produktionskosten sind der Weg, um gegen den Wettbewerb aus Asien bestehen zu können, davon ist Bramscher überzeugt. Gleiches gilt für neue, umweltschonende Technologien und eine umweltfreundliche Produktion. Recycelte Materialien kommen beim Bau der Enertia zum Einsatz, beispielsweise werden aus ehemaligen Plastikflaschen die Kotflügel hergestellt.

Brammo enertia 2(Bildquelle: mid/gp)

Brammo nutzt einen in einem Alurahmen hängenden bürstenlosen Wechselstrommotor. Der bringt es auf eine Leistung von rund 13 kW / 18 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 40 Nm, die Höchst-geschwindigkeit bei 95 km/h. Die Antriebsleistung trifft bei der 2,07 Meter langen Enertia auf rund 145 Kilogramm Gewicht, die Zuladung inklusive Fahrer liegt bei 125 Kilo. Je nach Topographie und Fahrweise soll die Reichweite mit einer Akkuladung bei 60 bis 70 Kilometern Fahrstrecke liegen. Bei 76,8 Volt speichert das Lithium-Eisen-Phosphat-Akkupaket eine Ladung von 3,1 kWh. Ungefähr vier Stunden soll ein Ladevorgang mit dem eingebauten Ladegerät dauern, Ladegerät und Ladekabel stecken unter dem "Tank" des Bikes. Ungefähr 2.000 Ladevorgänge sind dem Akkupaket laut Hersteller zumutbar.

Mindestens einen prominenten Fan hat Brammos Enertia bereits. Der Action-Held Jackie Chan hat sich für seine Firma Jackie Chan Advanced Mobility Company Ltd. (JCAM) den Verkauf der E-Bikes in Hongkong und Singapur gesichert. Nicht nur in Asien und den USA soll die Enertia Verkaufserfolge einfahren, auch Europa ist ein interessanter und bereits angepeilter Markt. Nach Herstellerangaben könnte das Elektromotorrad bei uns möglicherweise schon Ende 2010 verfügbar sein.

mid/gp

Kommentare

Motorrad-Markenwelt