Ducati Diavel Strada

Die italienische Power-Cruiserin wurde für die kleine und große Reise ausgerüstet - mit einer Reihe von Teilen, die für Bequemlichkeit und reichlich Stauraum sorgen.

Mit der Diavel hat Ducati vor zwei Jahren ein neues Marktsegment betreten und dort, einmal mehr, Motorrad-Geschichte geschrieben: mit dem Konzept eines Performance-Powercruisers, in dem sich Motorleistung, Fahrwerk, Gewicht und Design zu einer "teuflisch" handlichen Fahrmaschine vereinen, gemäß ihrem Namen: Diavel. Die Eckdaten: 162 PS starke Diavel Carbon, ab 205 kg Gewicht, 240er-Hinterreifen.

Fürs Modelljahr 2013 hat Ducati daran nichts verändert, dafür eine weitere Modell-Variante hinzugefügt: die Diavel Strada. Analog zur - ebenfalls neuen - Hyperstrada bietet die Touren-Variante erhöhten Langstrecken-Komfort, dank spezieller Sitzbank, Windschild, stärkerer Lichtmaschine, stärkerem Rücklicht, Heizgriffen und zwei 12V-Steckdosen für Navigationssystem und Heizbekleidung. Der 15 mm höher und 60 mm näher zum Fahrer positionierte Lenker sorgt für eine aufrechtere Haltung, was längeren Fahrtstrecken entgegenkommt. Auf dem Beifahrersitz gibt es mit Rückenlehne und Haltegriffe ebenfalls mehr Komfort, zudem wurde die Position der Soziusfußrasten neu justiert. Dazu verfügt die Strada über zwei je 41 Liter fassende Seitenkoffer, die ebenso wie die Felgen und der Rahmen in Schwarz gehalten sind, während Tank und Verkleidungsteile titan-farben lackiert sind.

www.ducati.at

Kommentare

Motorrad-Markenwelt