Top-News und Fotos von der EICMA 2012 in Mailand

Wie versprochen stellten Aprilia, Ducati, Moto Guzzi, MV Agusta und Vespa in der lombardischen Metropole ihre Neuheiten vor. KTM hatte auch etwas herzuzeigen.

Das zweite große Motorradneuheiten-Festival dieses Herbstes, die EICMA in Mailand, von 15. - 18.11., sollte die Show der Italiener werden. Die Intermot in Köln (3. - 7.10.) stand, wie berichtet, ganz im Zeichen von Österreich und Deutschland: der KTM 1190 Adventure und der BMW R 1200 GS. Piaggio & Co. hatten versprochen, ihre Neuheiten in Mailand herzuzeigen, auch jene, die in Köln hätten stehen sollen, wie die neue Ducati Hypermotard, die neue Moto Guzzi California und die neue Vespa 946. Dieses Versprechen haben sie gehalten: Auf der Bühne des Piaggio-Konzerns standen drei neue Modelle. Das auffallendst inszenierte ist das kleinste: die im Vorjahr, auf der EICMA 2011, als Studie präsentierte Vespa 946. An ihrer Seite stand - endlich - die neue Moto Guzzi California 1400. Und auch Aprilia hatte etwas herzuzeigen: nach langer Zeit wieder eine Caponord, nunmehr mit 1200 ccm-V2.

Ducati enthüllte eine optimierte Version der Hypersportlerin 1199 Panigale, die R. Dazu kam eine neu bearbeitete Hypermotard nebst ihrer Touren-Variante, der Hyperstrada. Zu den News gehört auch die Diavel Strada, ausgerüstet mit Touren-Equipment.
Mit MV Agusta zeigte eine weitere Italo-Marke etwas Frisches her, darunter die Rivale 800 und eine neue Hochleistungs-Version der F4 mit 201 PS in der Top-Variante RR.

Mit einer spektakulären Inszenierung hat KTM anderen - fast - die Show gestohlen. Neben der neuen 390 Duke, 690 Duke R, dem Moto3 Production Racer wurde unter Rauch und markerschütterndem V2-Sound der Prototyp der kommenden 1290 Superduke R enthüllt. Sie wird im Laufe des Jahres 2013 serienfertig werden.
Auch BMW lieferte einen Auftritt - mit der noch ganz frischen R 1200 GS und der S 1000 R HP4. Dazu kam eine neue Ablegerin der F 800-Serie: die GT, welche die ST ab nun ersetzt. Weiters war die Sonder-Edition der K 1300 S anlässlich des Jubiläums "30 Jahre K-Baureihe" zu sehen und zur Probe zu sitzen.
Auf dem Stand der Engländer stand die rundum neu gemachte Mittelklasse-Supersportlerin: Die Triumph Daytona 675. Sie fährt erleichtert, optimiert und verjüngt in ihre neue Modellgeneration.

Bei der starken Präsenz der Europäer fehlten dennoch die Japaner keineswegs. Vor allem Honda hatte, wie angekündigt, gleich eine ganze Armada an Neuheiten zu bieten: Wieder belebt ist die Modellreihe der CB500. Mit neu entwickeltem 500 ccm-Parallel-Twin kommt gleich ein komplettes Trio auf den Markt, und zwar die CB500F, die CBR500R und die CB500X. Dazu kommt ein neuer Roller: der NSS300 Forza mit voluminösem Stauraum. Ebenso ganz neu: eine gestrippte Variante der Gold Wing, die F6B Interstate. Und noch eine ist neu: die überarbeitete Supersportlerin CBR600RR.
Auch Kawasaki, Yamaha und Suzuki präsentierten ihre ganz neuen und aufgefrischten Modelle in ähnlicher Aufstellung wie in Köln.

Kommentare

Motorrad-Markenwelt