Harley-Davidson: Engine Remanufacturing Program

Nach Amerika, ins Geburtsland Wisconsin, direkt ins Werk in Milwaukee, können Harley-Reiter nun ihre Motoren zur Erholung schicken - zum Rundum-Service.

Selbst der robusteste Evolution oder Twin Cam V-Twin kann im hohen Alter einer Generalüberholung bedürfen. Und weil Harley-Davidson der Ansicht ist, dass Originalität und Qualität durch nichts zu ersetzen sind, gibt es nun das „Engine Remanufacturing Program“.

Der Kunde muss sich um nichts kümmern, denn der Dealer übernimmt die komplette Abwicklung der Überholung: den Ausbau des Aggregats, die Verpackung, den Versand und den Wiedereinbau des frisch überholten V2. Die Spezialisten bei Harley-Davidson ersetzen nicht einfach nur einige verschlissene Teile, sondern begutachten und überholen das komplette Triebwerk – alles nach den Original-Spezifikationen der Motor Company. Zudem erhält der Kunde auf den überholten Motor eine Garantie von zwölf Monaten.

In eigens dafür hergestellten Boxen verschifft der Händler den Motor per Kurierdienst ins Harley-Davidson Werk in Milwaukee/Wisconsin/USA. Im Werk zerlegen Spezial-Teams den V2 und sortieren und reinigen seine Komponenten, damit sich etwaige Beschädigungen leichter aufspüren lassen. Nur Bauteile, die weiter verwendet oder überholt werden können, kommen erneut zum Einsatz. Zylinder, Köpfe, Gehäuse und Ventildeckel erhalten ein neues Finish, Spezialisten überarbeiten die Zylinderköpfe inklusive aller Dichtflächen. Darauf folgt die Vermessung der Zylinder, die anhand der neuen Kolben auf das entsprechende Übermaß aufgebohrt werden. Neue Kurbelwellenlager, Kolbenbolzenbuchsen, Anlaufscheiben und Kurbelzapfen treten ihren Dienst im neuen Herzen an.
Nach dem Zusammenbau des V2 absolviert er einen Testlauf samt Öldruck-Messung und Geräuschprüfung. Im Spezialcontainer tritt das Triebwerk dann die Heimreise über den großen Teich an – frisch gestärkt für neue Ausfahrten.

Info: www.harley-davidson.com

Kommentare

Motorrad-Markenwelt