Harley-Davidson übernimmt MV Agusta

Zuletzt Produktionsrückgang wegen finanzieller Schwierigkeiten

Harley-Davidson, Inc. gab heute die Unterzeichnung einer endgültigen Vereinbarung über den Erwerb des italienischen Motorradherstellers MV Agusta Group (MVAG) bekannt. Die Vereinbarung sieht vor, dass Harley-Davidson 100 Prozent der Anteile an der MV Agusta Group für einen Gesamtbetrag von ca. 70 Mio. Euro (109 Mio. USD) erwirbt. Hierin enthalten ist die Begleichung vorhandener Bankschulden in Höhe von ca. 45 Mio. Euro (70 Mio. USD). Das Abkommen sieht weiterhin die Zahlung eines noch unbestimmten Betrages an Claudio Castiglioni im Jahre 2016 vor, falls bestimmte Finanzziele erreicht werden. Die MV Agusta Group befindet sich in privater Hand, wobei die Familie Castiglioni 95 Prozent der MVAG-Anteile hält. Die Übernahme wird, die Erfüllung der Vorbedingungen und die behördliche Genehmigung vorausgesetzt, voraussichtlich in den kommenden Wochen zum Abschluss kommen.

Die MV Agusta Group baut zwei Motorrad-Reihen : Eine Reihe exklusiver, erstklassiger, leistungsstarker Sportmaschinen, die unter dem Markennamen MV Agusta verkauft werden und eine Reihe von Leichtmotorrädern der Marke Cagiva. MV Agustas Motorrad F4-R wird von einem wassergekühlten Vierzylinder-Reihenmotor mit 1078 Kubikzentimeter angetrieben und hat eine Leistung von 190 hp. Das Unternehmen verkauft seine Erzeugnisse weltweit über 500 Händler, von denen sich ein Grossteil in Europa befindet. Im Jahre 2007 lieferte MVAG 5.819 Motorräder aus. Im Laufe des Jahres 2008 musste MVAG die Produktion aufgrund finanzieller Schwierigkeiten stark zurückfahren.

"Motorräder sind das Herz, die Seele und die Leidenschaft von Harley-Davidson, Buell und MV Agusta", sagte Jim Ziemer, Chief Executive Officer von Harley-Davidson, Inc. "Beide Firmen bauen hervorragende Motorräder und pflegen enge Beziehungen zu ihren jeweils unglaublich ergebenen Kunden. Die Marken MV Agusta und Cagiva sind in Europa überaus bekannt und hoch angesehen. Sie stehen für schöne, erstklassige italienische Hochleistungsmotorräder", sagte Ziemer.

Harley-Davidson, Inc. hat die Absicht, MV Agusta Group am Firmensitz in Varese (Italien) weiter zu betreiben. Nach Abschluss der Transaktion wird die erste Priorität darin bestehen, ein Führungsteam mit einem neuen Geschäftsführer aufzustellen und die Produktion der derzeitigen Modelle wieder aufzunehmen. Claudio Castiglioni, der derzeitige Vorsitzende der MV Agusta Group wird in dieser Eigenschaft auch weiterhin bei der Entwicklung künftiger Produkte eine führende Rolle spielen. Auch Chefdesigner Massimo Tamburini wird das weltweit führende Sportmotorrad-Entwicklungsstudio der MV Agusta Group weiter leiten.

"Wir sind auf die MV Agusta und Cagiva Motorräder sehr stolz", sagte Castiglioni. "Unsere Fahrer sind auf der Suche nach einem kompromisslosen Fahrerlebnis und nach erstklassigen, leistungsstarken Motorrädern. Und dank Harley-Davidsons profunder Kenntnis sowohl der emotionalen als auch der geschäftlichen Seite des Motorradfahrens, bin ich davon überzeugt, dass unsere Motorräder noch viele Generationen von Motorradfahrern begeistern werden."

Laut Ziemer dient die Übernahme hauptsächlich dem Ausbau der Präsenz und des Profils von Harley-Davidson, Inc. in Europa und der Ergänzung der Harley-Davidson und Buell Motorrad-Reihen. Seitdem das Unternehmen sich strategisch stärker auf die globalen Märkte ausrichtet, hat der Einzelverkauf von Harley-Davidson Motorrädern in Europa in den letzten drei Jahren jährlich einen zweistelligen Zuwachs erfahren.

Quelle: ots

Kommentare