Erster Roller mit Start-Stop-Automatik : Honda PCX

Zum Preis von 2.490 Euro bietet Honda jetzt den ersten Roller mit einer spritsparenden Start-Stop-Automatik an, den 125er namens PCX.

Es ist der erste Scooter mit Start-Stop-Automatik, die den Benzinverbrauch um fünf Prozent verringern soll. Nach drei Sekunden Standzeit im Leerlauf schaltet sich das Triebwerk vorübergehend ab. Ein Dreher am Gasgriff bringt den Motor wieder zum Laufen. Das System kann über einen Schalter deaktiviert werden. Optisch ist der in den Farben Pearl Himalaya White, Asteroid Black Metallic und Seal Silver Metallic erhältliche Roller an seiner eigenständigen Front zu erkennen. Die abgerundete Maske mit dem dynamisch gezeichneten Scheinwerfer und dem getönten Windschild verleiht dem Scooter etwas Motorradhaftes.

Honda pcx 2(Bildquelle: mid/kosi)

Das übersichtliche Cockpit informiert den Fahrer über die Start-Stop-Automatik des Motors und den Tankinhalt. Auf der Doppelsitzbank finden zwei Personen Platz, der Fahrer genießt niedrige Sitzhöhe und ausreichenden Fußraum. Der Stauraum genügt für einen Integralhelm samt Kleinigkeiten. Zusätzlich ist vorne ein Handschuhfach vorhanden. Für mehr Stauraum kann auf dem serienmäßigen Gepäckträger das optional erhältliche 26-Liter-Topcase angebracht werden. Angetrieben wird der einfach zu bedienende Stadtroller von einem flüssigkeitsgekühlten Viertaktmotor mit oben liegender Nockenwelle und zwei Ventilen. Der Motor verfügt über eine Leistung von 8 kW / 11 PS und ein maximales Drehmoment von 11,6 Nm bei 6.000 U/min. Die ersten 50 Meter aus dem Stand absolviert der PCX laut Werk in 5,5 Sekunden. Das Triebwerk ist mit einer PGM-FI-Einspritzung und geregeltem Katalysator ausgestattet, die Kraftübertragung erfolgt über eine Fliehkraftautomatik und einen wartungsarmen Antriebsriemen. Der Tank besitzt ein Volumen von 6,1 Litern, der Durchschnittsverbrauch liegt nach WMTC-Vorgaben bei 2,2 Litern Kraftstoff je 100 Kilometer. Honda verspricht aufgrund des Stahlrohr-Unterzugchassis ein leichtes Handling des PCX. Das Vorderrad wird an einer Telegabel geführt, die Hinterrad-Triebsatzschwinge ist mit zwei hydraulisch gedämpften Federbeinen bestückt. 14-Zoll-Räder sollen den stabilen Geradeauslauf und komfortables Abrollverhalten begünstigen. Das Combined-Bremssystem verzögert beide Räder gleichzeitig.

mid/kosi

Kommentare

Motorrad-Markenwelt