Verkaufsstart des neuen Honda Rollers PCX

Honda präsentiert auf dem Genfer Autosalon die Studie eines Elektrodreirades, das sich als Mischung aus Motorrad und Auto versteht und die Passagiere vor Wind und Wetter schützt.

Der Rollerboom hält in Österreich unvermindert an. Im ersten Quartal 2010 verzeichnete das 125 cm³ Rollersegment im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg von 18%. In absoluten Zahlen gesprochen wurden im Zeitraum Jänner bis März 2010 842 Zweiräder mit 125 cm³ Hubraum neu zugelassen.

Mit dem neuen PCX bringt Honda einen Roller auf den Markt, der dem Zeitgeist mehr denn je entspricht. Umweltbewusstsein beweist der PCX mit der innovativen Leerlauf-Abschaltung, die den bereits niedrigen Treibstoffverbrauch (2,2 Liter / 100 km lt. Werk) nochmals um bis zu 5% reduzieren kann. Gemessen unter Testbedingungen nach WMTC-Vorgaben legt der PCX mit einem Liter Treibstoff eine Wegstrecke von 46 Kilometern zurück. Das System der Leerlauf-Abschaltung kann manuell am Lenker aktiviert werden. Ist das System aktiv, schaltet sich der Motor nach 3 Sekunden Leerlaufbetrieb automatisch ab. Mit einem kurzen Dreh am Gasgriff wird der Motor aus dem "Standby"-Modus erweckt. Insbesondere bei Stop-and-Go Fahrten im Stadtverkehr hilft der PCX, wertvollen Treibstoff zu sparen.

Die für einen Roller vergleichsweise großen 14-Zoll Räder absorbieren Straßenunebenheiten bestmöglich. Gemeinsam mit der 31 mm Teleskopgabel vorne und der Triebsatzschwinge des Hinterrades, die mit zwei hydraulisch gedämpften Federbeinen bestückt ist, bietet der PCX komfortable und bequeme Fahreigenschaften. Durch die niedrige Sitzhöhe von 761 mm ist der Roller auch von klein gewachsenen Fahrern leicht zu bewegen und zu rangieren. Das Gewicht bei voller Betankung beträgt nur 124 kg.

Angetrieben wird der Roller von einem bewährten flüssigkeitsgekühlten Einzylinder-Viertaktmotor, der eine Leistung von 11,3 PS liefert. Der Treibstoff wird mittels elektronisch gesteuerter Benzineinspritzung (PGM-FI) zugeführt, die gutes Ansprechverhalten und niedrigen Treibstoffverbrauch verspricht. Technisch bemerkenswert ist die Tatsache, dass der bürstenlose Rotor der Lichtmaschine gleichzeitig als E-Starter fungiert. Dieses System bringt Honda nach dem Einsatz im Zoomer nun erstmalig in der 125 cm³ Klasse zur Anwendung. Abgebremst wird der PCX von einer 220 mm Scheibenbremse am Vorderrad und einer 130 mm Trommelbremse am Hinterrad. Serienmäßig ist ein kombiniertes Bremssystem mit an Bord, das bei Betätigung der Hinterradbremse zugleich das Vorderrad verzögert.

Zum Preis von 2.490 Euro wird der neue PCX in den Farben Pearl Himalaya White, Asteroid Black Metallic und Seal Silver Metallic ab Ende Juni 2010 erhältlich sein. Testfahrten mit dem neuen PCX sind bei ausgewählten Händlern bereits Anfang Juni möglich.

Der PCX kann entweder mit dem A-Führerschein oder mit dem B-Führerschein und Code "B-111" gelenkt werden. Die für den Erwerb des B-111 notwendigen Voraussetzungen sind:

  • seit 5 Jahren im Besitz eines gültigen B-Führerscheins
  • 6 Stunden Praxistraining

Das Praxistraining kann bei Fahrschulen oder Automobilclubs absolviert werden.

Kommentare

Motorrad-Markenwelt