Neuer Honda SH125i und SH150i

ABS ist bei motorisierten Einspurigen so gut wie Standard. Noch nicht soweit sind Start-Stopp-Systeme. Honda ist Vorreiter und setzt nach dem PCX mit dem SH fort.

Für Europa hat der größte japanische Zweirad-Hersteller ein Erfolgsmodell überarbeitet: den Großrad-Roller SH. Neu sind der Rahmen und das Design.

Die Einsteiger-Version mit 125 ccm Hubraum, besonders interessant für Österreich aufgrund der B111-Schein-Regelung und für Europa wegen der künftigen neuen Führerscheinregelung (nach der 16jährige bereits auf Achtelliter-Bikes aufsteigen werden dürfen) ist die 125er-Version. Diese und auch der 150er haben einen komplett überarbeiteten Motor erhalten. Der Einzylinder-Viertakter wurde im Hinblick auf Reduzierung der Reibungsverluste bearbeitet.

Damit Hand in Hand geht ein Start-Stopp-System - wie es der PCX 125 bereits erfolgreich vorführt. Nach drei Sekunden Stehzeit schaltet der Motor automatisch in den Standby-Modus. Mit einem kurzen Dreh am Gasgriff startet er in Millisekunden-Schnelle. Damit will Honda einen Verbrauch von nur knapp mehr als zwei Litern pro hundert Kilometer erzielen. Zusätzlich ist der SH125i genauso wie der SH150i serienmäßig mit ABS ausgestattet. Der Marktstart ist für den kommenden Herbst vorgesehen.

www.honda.at

Kommentare

Motorrad-Markenwelt