Dakar-Rallye 2013: Honda mischt mit

Die härteste Rallye der Welt wird noch spannender: Honda stellt für die Ausgabe 2013 ein Werks-Team an den Start. Basis des Renn-Eisens ist die CRF450X.

Fünf Mal hat Honda bei der legendären Paris-Dakar-Rallye den Titel geholt, zwischen 1981 und 1989. Nach neunmaliger Teilnahme hat der japanische Hersteller - offiziell - pausiert. Das härteste Offroad-Race der Welt hat mittlerweile den Kontinent gewechselt und heißt nunmehr "die Dakar". Die kommende Ausgabe ist längst programmiert und terminisiert. Von 5. bis 20. Jänner 2013 wird die wilde Jagd durch Peru, Chile und Argentinien stauben.

Und Honda ist nun wieder dabei, wird mit einem eigenen Werksteam in der Motorradklasse vertreten sein. Unter dem Namen "Team HRC" werden der Portugiese Helder Rodriguez (Dritter bei der Dakar Rallye 2012), der Brasilianer Felipe Zanol sowie der Brite Sam Sunderland und der Argentinier Javier Pizzolito antreten. Sie fahren einen Prototypen, der auf der CRF450X basiert und vom Honda Motorcycle R&D Center entwickelt wurde. Teile-Kits für die Standard-CRF450X wurden bereits entwickelt und produziert und werden in einer limitierten Anzahl an Teams zu Verfügung gestellt.

Tetsuo Suzuki, Senior Managing Officer und Director Motorcycle R&D Center: "Die Dakar braucht Wettbewerber, die in der Lage sind, mehrere hundert Kilometer am Tag und das zwei Wochen lang fahren zu können. Dafür benötigt man ein außergewöhnliches Motorrad, das gleichzeitig Motocross-, Trial- und Rennanforderungen erfüllt. Honda hat den größtmöglichen Einsatz hinsichtlich Design und den Bau einer kraftvollen und Sieg versprechenden Maschine geliefert. Das heißt ganz klar: Wir setzen bereits im ersten Jahr auf den Gewinn der Dakar."

www.honda.at

Kommentare

Motorrad-Markenwelt