KTM: 60 Jahre Jubiläum

Die österreichische Motorrad-Schmiede feiert heuer einen runden Geburtstag. Trotz - bzw. gerade wegen - ihrer Jugend haben sich die Mattighofnerinnen breitflächig etabliert.

Am 15. März 1953 um fünf Uhr früh wurden drei Prototypen der KTM R100 für die Wiener Frühjahrsmesse verladen: Die Marke KTM wird aus der Taufe gehoben - und findet großen Anklang. Zwanzig Mitarbeiter starteten damals mit minimalsten Mitteln die Produktion, und sie fertigen täglich ganze drei Motorräder!

60 Jahre später darf verkündet werden, dass die Motorradschmiede aus Mattighofen nicht nur bei 224 Weltmeistertiteln und zwölf Siegen in Folge bei der Rally Dakar hält, sondern mit dem erfolgreichsten Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte - erstmals mehr als 100.000 verkaufte Motorräder - auch Europas größter und der derzeit weltweit am stärksten wachsende Motorradhersteller ist.
Zwischen dem Gestern und dem Heute liegen sechs Jahrzehnte höchst wechselvoller Geschichte.
Nur einige Eckdaten: Insolvenz der KTM Motor Fahrzeugbau KG im Jahr 1991. Neustart mit der KTM Sportmotorcycle AG 1992. Gründung der KTM Power Sports AG im Jahr 2005. Einstieg der indischen Bajaj-Gruppe im (wirtschaftlich sehr schwierigen Jahr 2007). Umbenennung des Unternehmens in KTM AG im Jahr 2012.

Die Geschichte von KTM ist eng mit dem Motorsport verknüpft, nicht umsonst lautet das Unternehmens- Motto "Ready to Race". Das Gestern sowie das Heute und das Morgen von KTM erleben kann man im Jubiläumsjahr anhand einer Reihe von Veranstaltungen. Highlight sind die KTM Days am 17. und 18. August 2013 auf und rund um den Red Bull-Ring bei Spielberg/Stmk.

www.ktm.com

Kommentare

Motorrad-Markenwelt