Österreicher Lukas Wimmer im KTM European Junior Cup dabei

Der 17-jährige Oberösterreicher Lukas Wimmer ist der einzige deutschsprachige Teilnehmer im 26 Fahrer umfassenden Starterfeld des KTM European Junior Cup 2012.

Der KTM European Junior Cup ist eine Nachwuchs-Rennserie, die acht Rennen umfasst. Alle werden im Rahmen der Superbike Weltmeisterschaft ausgetragen. Fix ist, rechtzeitig zum Saisonauftakt 22. April in Assen (NL) das Starterfeld. Unter den 26 internationalen Fahrer hält ein einziger nicht nur die rot-weiß-rote, sondern auch die deutschsprachige Fahne hoch: der 17jährige Oberösterreicher Lukas Wimmer.
Geboren in Braunau, wohnhaft in einem Nachbarort von Matthighofen, 1600-Einwohner-Gemeinde Pischelsdorf, hat er nur acht Kilometer bis zur KTM-Zentrale. Die Themen Motorrad und Rennsport befanden sich demnach von frühester Kindheit an in greifbarer Nähe.

Mit elf Jahren kam der Hobbykicker - beim USV Perwang - und begeisterte Skifahrer beim SC Pischelsdorf mit dem zweirädrigen und motorisierten Sport in Berührung. Auf einer KTM 50 SX Mini-Motorcross drehte er erstmals selber am Gasgriff. Kurz darauf begeisterte er sich auf einem orangen Pocket-Bike in Seewalchen auch für das Fahren auf Asphalt. Ein Besuch beim Supermoto Grenzlandcup auf dem Mitarbeiterparkplatz von KTM öffnete ihm schließlich den Weg in den ADAC Mini-Bike Cup 50ccm (Metrakit).

In der ersten Rennsaison 2008 schaffte er als einer der jüngsten mit einem Sieg und einem dritten Rang gleich zweimal den Sprung aufs Podium. Im Jahr darauf dominierte er die Klasse mit 18 Podestplätzen in 22 Rennen und fuhr überlegen den deutschen Meistertitel in der Klasse "Nachwuchs" ein.
2010 stieg er in den ADAC Junior Cup auf und machte dort weiter, wo er im Vorjahr aufgehört hatte. Auf der 125er-Zweitakt Cup-Aprilia siegte er in sechs von acht Läufen, die beiden anderen Male wurde er Zweiter und Dritter. Als souveräner Meister des ADAC Junior Cups wechselte er dann ins Freudenberg Racing Team in die IDM 125 und beendete die Saison 2011 als zweitbester Rookie auf dem 12. Gesamtrang.

Vor der Matura in der HTL Braunau (Biotechnologie) und dem anstehenden Motorradführerschein, will der begeisterte Nicky-Hayden-Fan aber noch im KTM EJC angreifen. "Bis auf den Norweger Stinius Viking, der auch in der IDM gefahren ist, kenne ich keinen der Teilnehmer. Ross Patterson aus England machte beim Test einen ziemlich schnellen Eindruck, aber auch das einzige Mädchen das mitfährt (Victoria Alcala/E), war sehr flott. Es sind sicher fünf Siegfahrer am Start und ich hoffe, ich gehöre zu ihnen und kann im Verlauf der Saison öfter auf das Podium fahren", so Lukas Wimmer bei einem Besuch im KTM Werk.

Die Umstellung auf den 690 Kubik großen Viertakt-Einzylinder fiel ihm nicht schwer, einzig die Sitzposition ist jetzt etwas anders und die Motorbremse des Viertakters kommt hinzu. "Das Bike ist schwerer als eine 125er, gleicht das aber durch die fast doppelte Leistung wieder aus. Es fährt sich extrem einfach und macht ungeheuren Spaß auf der Rennstrecke. Rundenzeiten, Kurvenspeed und die Höchstgeschwindigkeit sind vergleichbar mit den 125ern, wahrscheinlich sogar schneller."

Der Auftakt zur neuen Renn-Serie für Nachwuchsfahrer ab 14 Jahren am 22. April in Assen/NL ist für Wimmer nicht glücklich verlaufen: Er ist an viel versprechender Position ausgefallen.
Insgesamt war die erste Runde des Cups sowohl für die Rennfahrer und Bikes, als auch für die Veranstalter eine große Herausforderung: Am Trainingstag wechselten sich starke Regenfälle und zeitweise leichter Hagel mit kurzen Sonnenfenstern ab. Beide freien sowie das Zeittraining fanden auf nassem Untergrund statt. Den vordersten Startplatz bei extrem rutschigen Bedingungen sicherte sich Local Hero Rob Hartog. Zum Holländer gesellten sich in der ersten Startreihe der Lette Garix Rozkalns, Adrian Pasek sowie der Nordire Jamie Patterson.
Am Renntag verschlechterte sich das Wetter nochmals, weshalb der Start verschoben werden musste. Das stellte sich aber als Vorteil für die Junioren heraus, denn die Regenwolken verzogen sich und die Strecke trocknete ab. Pole-Mann Hartog gewann den Start und konnte schnell einen Vorsprung von zwei Sekunden herausfahren. Mit Fortdauer des Rennens wurde er vom Trio um Lukas Wimmer, dem Australier Giuseppe Scarcella und Adrian Pasek eingeholt.    
Der packende Vierkampf um den Sieg endete mit Stürzen von Scarcella und Wimmer. Der 17-jährige Oberösterreicher kam in einer Kurve ein kleines Stück zu weit nach außen und rutsche aus, als sein Hinterrad den nassen Kunstrasen am Steckenrand berührte. Pasek und Hartog ließen sich davon nicht beirren und tauschten innerhalb der verbleibenden Runden mehrmals die Positionen. Drei Runden vor Schluss war es der junge Pole, der sich entscheidend absetzen konnte und sich den ersten Sieg im KTM European Junior Cup holte. Wielebski aus dem polnischen Bogdanka Junior Team schnappte sich vor dem Franzosen François Demoulin den letzten Platz auf dem Podium.       

Die weiteren Rennen des KTM European Junior Cup 2012:
10. Juni - Misano Adriatico (I)
1. Juli - Motorland Aragon (E)
22. Juli - Brno (CZ)
5. August - Silverstone (GB)
9. September - Nürburgring (D)
7. Oktober - Magny Cours (F)
Die Rennen finden jeweils am Nachmittag, direkt vor dem zweiten Superbike-Lauf statt.

Infos: www.europeanjuniorcup.com

Kommentare

Motorrad-Markenwelt