KTM ist Moto3 Weltmeister

Sandro Cortese, Werksfahrer der Mattighofener, sichert sich vorzeitig den Siegerkranz der neuen Moto3-Klasse, die im Rahmen der Straßen-WM 2012 gefahren wird.

Red Bull KTM Ajo-Werksfahrer Sandro Cortese (D) ist Weltmeister. Mit einem perfekt heraus gefahrenen Sieg beim Grand Prix von Malaysia sichert sich der 22-jährige den ersten Moto3-WM-Titel der Geschichte - und schreibt damit ein weiteres Kapitel in der erfolgreichen Rennsportgeschichte von KTM.

Dabei machte er es durchaus spannend: Wenige Kurven vor dem Ziel überholte er seinen KTM-Teamkollegen Zulfahmi Khairuddin - und sicherte sich damit seinen ersten WM-Titel standesgemäß mit einem Sieg. Jonas Folger komplettierte als Dritter auf der KALEX-KTM das dieses Mal rein orange Podium.
Cortese: "Ich kann es gar nicht fassen mit diesem Sieg den Titel geholt zu haben. Ich habe abgewartet, wollte vor Salom ins Ziel fahren und allen zeigen, dass ich in Abwesenheit von Maverick Vinales den Titel mit einem Sieg holen kann." Luis Salom war der einzige Pilot der rechnerisch noch Chancen auf die WM-Krone gehabt hätte, nachdem der spanische Rivale Maverick Vinales nach einem Disput mit seinem Team in Sepang nicht an den Start gegangen war.
  

Das Rennen und der 221. WM-Titel ist für KTM ein weiteres Glanzstück für die Mattighofener meinte auch CEO Stefan Pierer direkt nach dem Rennen: "Ein unglaublicher und wunderschöner Tag für KTM und all seine Rennfans. Der erste Fahrer-Weltmeistertitel durch Sandro auf Asphalt ist ein weiterer unvergesslicher Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens. Die heutigen Leistungen von Zulfahmi und Jonas krönten zudem den Erfolg und sind eine perfekte Demonstration unseres Engagements in der WM. Ich möchte allen danken die in diesem Projekt involviert sind und Sandro sowie Aki (Aki Ajo, Factory Team Manager) und dem gesamten Red Bull Team gratulieren - heute wurde KTM- und Motorsportgeschichte geschrieben!"

Das Rennen in Malaysia war auch unter einem anderen Gesichtspunkt ein historisches. Zigtausende einheimische Fans pilgerten auf die Rennstrecke in Sepang um ihren Volkshelden Zulfahmi Khairuddin auf der Heimstrecke zu sehen. Er enttäuschte keineswegs, holte an seinem 21. Geburtstag mit der KTM 250 GP die erste Pole-Position eines Malaysiers in der Motorrad-Weltmeisterschaft und musste sich im Rennen am Sonntag nur um Haaresbreite seinem Freund und Teamkollegen Cortese geschlagen geben. Gemeinsam mit Jonas Folger duellierten sich die drei in der zweiten Rennhälfte um die Positionen auf dem Podium.

Bei tropischen Verhältnissen und 35 Grad Lufttemperatur wurde den Fahrern alles abverlangt, dunkle Gewitterwolken drohten zudem, das Rennen zu einer unkalkulierbaren Regenschlacht zu machen. Bis auf wenige Tropfen blieben die Fahrer mit Nass von oben aber bis zur Pokalvergabe verschont.  
Sandro Corteses Sieg ist nach der beeindruckend konstanten Saison mehr als verdient, bis auf zwei sechste Plätze stand er immer am Podest. Der perfekte Abschluss eines erfolgreichen Renntages für KTM war die Übernahme der Führung in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft mit jetzt elf Punkten Vorsprung bei noch zwei ausstehenden Rennen.

www.ktm.com

Kommentare

Motorrad-Markenwelt