KTM optimiert seine Motocross Modelle

KTM hat seine Zweitakt- und Viertakt-Modelle für das Modelljahr 2015 weiter verbessert.

Zahlreiche Details hat KTM bei den drei 2-Takt-Modellen 125 SX, 150 SX und 250 SX, sowie den Viertakt-Bikes 250 SX-F, 250 SX-F und 450 SX-F geändert, aber auch die Nachwuchs Mini-Cyles 50 SX, 65 SX und 85 SX wurden verbessert.

Leichtere Rahmen und optimierte Umlenksysteme tragen zu einer besseren Fahrwerk-Performance bei. Neu konstruierte und leichtere Umlenkhebel sorgen für verbesserte Progression und feinfühligeres Ansprechen. Dazu passend wurden Gabeln und Stoßdämpfer mit neuen Dämpfungs-Abstimmungen versehen, die das Fahrverhalten optimieren.

Neue Gabelkomponenten und leichtere Achsen sorgen für mehr Stabilität und verbessertes Vorderradgefühl, zu dem auch ein leichteres Gabeljoch nebst neuer Gabelmutter beitragen. Dazu werten optimierte Gabelschützer die Ausstattung auf.

Das gesamte 2015er Motocross-Programm glänzt wie die erfolgreichen Werks-Rennmaschinen mit orange beschichteten Gitterrohrrahmen sowie geschwärzten Excel-Aluminium-Felgen. Alle SX- und SX-F-Modelle rollen dazu mit neuen Dunlop MX52 Reifen vom Montageband, zu deren Entwicklung das US-Werksteam von KTM mit Ken Roczen und Ryan Dungey erfolgreich beitragen konnte.

Motorseitig aufgewertet präsentieren sich die Modelle 250 SX-F und 350 SX-F, u.a. mit leichterer Kupplung, sowie neuen O-Ringen an der Ölpumpe. Letztere Modifikation findet sich auch an der hubraumstarken 450 SX-F. Die 250 SX wurde ebenso mit einer neuen Kupplung aufgewertet.

Kommentare

Motorrad-Markenwelt