Die neue Kawasaki ZZR1400

Kawasaki hat die ZZR1400-Modelle mit Updates auf die neuen Euro4-Regularien vorbereitet.

Seine außergewöhnliche Power und das enorme Drehmoment haben dem Motorrad schon immer eine große Vielseitigkeit verliehen: von entspannten Alltagsfahrten bis hin zu sportlichen Auftritten auf Rennstrecken ist alles möglich. Durch ein neu abgestimmtes Mapping und ein verändertes Auspuffsystem werden nun die Euro4-Vorgaben erfüllt, ohne dass es zu Leistungseinbußen kommt.

Um dem Fahrer alle Informationen auch bei schneller Beschleunigung gut erkennbar anzuzeigen, ist die Instrumententafel mit deutlich sichtbaren analogen Zifferblättern und einer neuen optisch ansprechenden Punktmuster-Matrix ausgestattet. Hinzu kommt eine LCD-Anzeige, die von schwarzem auf weißen Hintergrund (Tag/Nacht) umstellbar ist.

Das Topmodell der ZZR1400-Reihe, die ZZR1400 Performance Sport, erhält zudem weitere Updates im Stil eines Supersportlers. Besonders ins Auge fällt dabei die Bremsanlage von Brembo mit den M50-Monobloc-Bremszangen, dem Radial-Hauptbremszylinder sowie den Stahlflex-Bremsleitungen. Diese Ausstattung steht für Bestwerte in der Bremsleistung. Außerdem kommen an der ZZR1400 Performance Sport das TTX39-Federbein von Öhlins, das speziell auf das Motorrad abgestimmt wurde, sowie eine Auspuffanlage des Kawasaki-Partners Akrapovic zum Einsatz.

dpp-autoreporter/wpr

Kommentare

Motorrad-Markenwelt