Piaggio: Beverly 350, Aprilia SRV 850

Die Großradroller-Baureihe wird um einen 33 PS starken Sport-Tourer ergänzt, unter dem Aprilia-Logo kommt ein Maxi-Scooter mit dem Motor der Mana auf den Markt.

Voll auf der Roller-Welle rollt’s im Piaggio-Konzern voran: größer und stärker ist die Devise. Ein komplett neuer Einzylinder-Motor treibt die neue Beverly 350 an, damit erweitert er als Sport-Tourer die vor zwei Jahren erneuerte Großradroller-Baureihe. Das 850 ccm-V2-Triebwerk der ersten Automatik-Aprilia, der Mana, wurde in ein Maxi-Scooter-Kleid eingepflanzt. Als SRV 850 rollt der neue Riesen-Roller mit 76 PS ab der kommenden Saison auf den Markt.

Mit ersterem liefert Piaggio einer der Konzern-Bestseller-Baureihen - mehr als 310.000 Beverlys wurden seit 2001 verkauft - ein neues Top-Modell, ausgerüstet mit dem neuen Aggregat, das rund 33 PS leistet. Auf sportlich getrimmt ist der Look des Neuen, der als "SportTouring" auch die bislang rein Motorrad-orientierten Einspur-Fahrer überzeugen soll. Der Hersteller verspricht die Leistung eines 400 ccm-Gefährts mit den kompakten Abmessungen eines 300ers. In Italien kommt der Top-Beverly bereits im Laufe des Oktober in den Handel - ausgerüstet mit einem kombinierten Bremssystem. Ab November wird er dann - als erster Roller überhaupt - mit Antiblockiersystem und Traktionskontrolle zu haben sein.

Die Scooter-Grenzen noch weiter nach oben verschieben soll das neueste Produkt von Piaggio-Konzern-Tochter Aprilia. In den Startlöchern steht der SRV 850. Der im Stile der Superbike-Eisen gehaltene Riesen-Roller basiert auf dem Konzern-Bruder Gilera GP 800. Das 850 ccm-V2-Aggregat liefert im SRV allerdings 76 PS (GP 800: 68 PS), was im neuen Aprilia-Produkt die Themen Sportlichkeit und Handlichkeit in diesem Segment neu mit definieren soll.

Info: www.piaggio.com

Kommentare