Die neue Piaggio Liberty

Zum Start der Zweirad-Saison präsentiert Piaggio eine Neuauflage des Erfolgsmodells "Liberty" mit neuem Chassis und verbesserter Technik.

Die Piaggio Liberty ist neben der Vespa einer der großen Klassiker im Rollersegment: Seit der Markteinführung im Jahr 1997 konnten weltweit über 900.000 Exemplare verkauft werden. Im Roller-Mutterland Italien macht die Liberty ihrer älteren Schwester bereits den Thron streitig. Zumindest bei der Fan-Zahl. Rechtzeitig zum Start der Zweiradsaison 2016 wurde die Liberty jetzt nach 19 Jahren von ihren Schöpfern neu gestaltet. Das Ergebnis ist ein technologisch völlig neuer Roller mit neuem Chassis in optisch neuem Glanz: Großzügigere Dimensionen, ein abgespecktes Gesamtgewicht und deutlich mehr Stauraum sorgen für hohen Komfort, das LED-Tagfahrlicht, standardmäßiges ABS und eine neue 16-Zoll-Felge am Vorderrad für hohe Sicherheit und Stabilität.

Die neue Piaggio Liberty kommt ab sofort mit der "iGet"-Motorvariante mit 125 Kubikzentimeter Hubraum auch nach Österreich: Der neue 1-Zylinder 4-Taktmotor benötigt trotz um bis zu 10 Prozent mehr Power bis zu 16 Prozent weniger Treibstoff und spart damit Geld und Emissionen. Hauptgrund für diese Verbesserungen ist das innovative Einspritzsystem für den Treibstoff. Dieser gelangt durch eine neuartige Düse mit acht Löchern als feinster Nebel in den Motor und sorgt für einen optimierten Wirkungsgrad.

Die Geräuschentwicklung beim Fahren ist durch neue Aufhängungselemente und verringerte Reibungswerte um 40 Prozent geringer. Der Starter ist sogar um 70 Prozent leiser als sein Vorgänger. Erhältlich ist die neue Piaggio Liberty 125ie ABS ab 2.399 Euro.

Kommentare

Markenwelt