Piaggio MP3 500: Hubraum-Plus für den MP3

Zuwachs in der italienischen Dreiradroller-Familie: der Piaggio MP3 500 kommt als B-Schein-konformer LT "Touring" in den Versionen "Business" & "Sport" nach Österreich.

Das Piaggio-Konzept ist aufgegangen: Seit der Präsentation im Jahr 2006 verkauften die Rollerspezialisten aus Pontedera weltweit mehr als 100.000 Fahrzeuge aus der MP3-Familie. Nach Varianten wie dem 125ie HyS - dem ersten Hybrid-Roller der Welt (Herbst 2009) - und dem urban orientierten 300ie Yourban (Frühjahr 2011) folgt nun der nächste Schritt: Der Piaggio MP3 500ie. Er kommt als Touring in den Ausführungen "Business" und "Sport" nach Österreich, und zwar in der Spur-verbreiterten LT-Version. Josef Faber, Geschäftsführer des österreichischen Piaggio-Generalimporteurs J. Faber GmbH: "Ich bin stolz, dass es nun gemeinsam mit Piaggio endlich gelungen ist, erstmalig ab Werk einen 500-Kubik-Roller anbieten zu können, den man mit dem ganz normalen PKW-Führerschein fahren darf." Alle MP3-Roller mit dem Bezeichungszusatz "LT" ("large tread", zu deutsch "breite Spur") sind als Fahrzeuge der Klasse "L5e" typisiert. Dieser Code steht für "dreirädriges Kraftfahrzeug" und erlaubt das Fahren des Fahrzeuges mit dem B-Führerschein.

Das Design des MP3 wurde weiterentwickelt: Ein neuer, wabenförmiger Front-Grill und das Satin-Finish am Mittelteil der vorderen Schürze sollen ihm einen elegant-sportlichen Touch verleihen. Das Windschild wurde komplett überarbeitet und bietet nun einen verbesserten Schutz und neue Funktionen: Es ist in drei Stellungen fixierbar und teilt den Luftstrom vor und hinter dem Windschild. Dadurch werden Luftverwirbelungen beseitigt, die besonders bei mittlerer und höherer Geschwindigkeit auftreten. Weiters wurde dadurch Platz für einen zusätzlichen Stauraum geschaffen, der unter dem Windschild verbaut wurde und in drei Fächer unterteilt ist.

Weitere Neuheiten: die Lenkergriffe mit verbessertem Grip und neuer Ergonomie, das silber-farbene Finish an den Rädern und der markante Sattel aus hochwertigeren, neuen Materialien. Neu bearbeitet ist der Piaggio-hauseigene 500 ccm-Motor. Der Einzylinder-Viertakter mit vier Ventilen und Doppelzündiung ist flüssigkeitsgekühlt. Er leistet 40 PS und liefert ein Maximal-Drehmoment von 44 Nm bei 5.250 U/min. Durch die Optimierung der Verbrennung konnte eine markante Geräusch- und Abgas-Reduktion erreicht werden. Die Top-Speed liegt bei 142 km/h.

Die Besonderheiten der Business-Ausführung: Lackierung in Schwarz metallic oder Weiss metallic, farblich abgestimmte Sitzbank, verchromter Hitzeschild am Auspuff.
Die Besonderheiten der Sport-Version: Fußrasten aus Aluminium, silbernfarbene Nähte am Sattel, aerodynamisch geformte Rückspiegel, schwarzes Finish an den Rädern, Lackierung in Titangrau matt.

Info: www.piaggio.at

Kommentare

Motorrad-Markenwelt