Piaggio X10: ABS und ASR

Piaggio hat sein Roller-Flaggschiff erneuert und eine Menge an Elektronik darin verbaut. Einen Bordcomputer kann man sich laden - als App aus dem Internet.

Nach den erfolgreichen Vorgängern Hexagon, X8, X9 und XEvo, die insgesamt mehr als 400.000 Mal verkauft wurden, setzt Piaggio mit der Einführung des neuen X10 die Gran Tourismo-Geschichte fort. Das neueste Flaggschiff der italienischen Roller-Schmiede ist frisch ausgerüstet: Die Kombination von kräftiger Leistung mit hohem Komfort und easy Handling ist sowohl für gemütliche Fahrten über weite Strecken als auch für agile Fortbewegung im urbanen Raum ausgelegt. Für Sicherheit sorgt die - erstmals in der Roller-Klasse - serienmäßige ABS- und ASR-Ausstattung sowie die in den Seitenständer integrierte Feststellbremse (wirkt aufs Hinterrad).

Weitere Highlights des Business-Rollers sind ausgeklügelte technische Details: Erstmals können Roller mit der PMP, Piaggio-Multimedia Plattform ausgestattet werden, die das iPhone zu einem erweiterten Bordcomputer machen. Einige der Funktionen: vor allem Navigationssystem, Reifendruck-Kontrolle, Treibstoffstand-Anzeige, Speicherung der Parkposition etc.

Dazu wurden noch weitere Features gepackt, darunter ein zentrales Handschuhfach an der Innenseite der Frontschürze, das mit einer 12V-Bordsteckdose ausgestattet ist. In einem der zwei weiteren Handschuhfächer befindet sich zudem ein USB-Anschluss, an dem Mobiltelefon oder Navigationssystem angeschlossen und aufgeladen werden können. Platz für zwei Helme bietet der Business-Roller in seinem geräumigen Staufach unter der elektrisch entriegelbaren Sitzbank.

Sowohl der Piaggio X10 350ie mit 33,3 PS als auch der 500ie mit 40 PS sind bereits in Österreich eingetroffen. Die Farben: schwarz, grau, weiß, braun - alle metallic. Die Preise: € 6.500,--/€ 5.999,-- in Aktion für den 350er, € 8.650,--/€ 7.999,-- in Aktion für den 500er. Die PMP kostet € 250,--, die Halterung fürs iPhone € 47,--.

www.piaggio.at

Kommentare