Update der Suzuki GSX-R 1000

Überarbeitet und weiter entwickelt, mit etlichen Elektronik-Zugaben, fährt Suzukis Top-Supersportlerin in die Saison 2012. "Own the Racetrack" ist nach wie vor die (Kampf-)Parole.

Zuerst einmal geht’s ums Herz der frisch gemachten GSX-R 1000: Dem Motor anerzogen haben die Suzuki-Leute eine verbesserte Gasannahme, mehr Leistung - wie viel, das wird bei der EICMA in Mailand preisgegeben - und bessere Beschleunigung im mittigen Drehzahlbereich. Eine der augenfälligsten Änderungen ist die Auspuffanlage: Vorher als 4-in-2-in-2-System ausgelegt, verfügt das neue Modell nun über eine 4-in-2-in-1-Anlage. Der Endschalldämpfer ist aus Titan, die Krümmerrohre aus dünnwandigem Edelstahl. Neu bearbeitet ist auch der Katalysator, mit nun höherer Zellendichte. Die Neugestaltung der Auspuffanlage schlägt sich in einem Leistungs- und Drehmomentgewinn bei mittleren Drehzahlen nieder. Das damit reduzierte Gewicht - die Tausender-Gixxn wiegt jetzt 203 Kilo fahrfertig - soll für deutlich bessere Agilität im Vergleich zum Vorgängermodell sorgen.

Auch das Innenleben des flüssigkeitsgekühlten Vierzylinders wurde im Hinblick auf Performance, Drehfreudigkeit und Ansprechverhalten weiter optimiert. Neu gestaltete, um elf Prozent leichtere Kolben sowie vergrößerte Ventilationsfenster zur Minimierung von Pumpverlusten im Kurbelgehäuse schlagen sich in mehr Drehmoment, besserer Beschleunigung und gesteigerter Effizienz nieder. Nach wie vor im Einsatz ist eine Ausgleichswelle, die für Laufruhe sorgt.

An Bord sind eine Anti-Hopping-Kupplung und der Drive Mode Selector (S-DMS). Damit stehen drei unterschiedliche Mappings für Zündung, Einspritzung und damit für die Motorcharakteristik zur Verfügung: "A" für volle Leistung und scharfes Ansprechverhalten - der "Own the Racetrack"-Modus -, "B" für weicheres Ansprechverhalten - der Landstraßen-Modus -, "C" für reduzierte Motorleistung - der Regen-Modus.


Optimiert wurde auch das Fahrwerk, unter anderem die Gabel. Dazu kommt eine neue Bremsanlage mit radial montierten Monoblock-Sätteln (von Brembo). Zur Gewichtsreduzierung wurde die Scheibendicke von 5,5 auf 5,0 mm verringert. Als Erstbereifung kommt ein neuer Hypersport-Reifen von Bridgestone zum Einsatz: der Battlax S-20. Die ersten neuen GSX-R 1000 werden bereits Ende Jänner im Handel eintreffen.

www.suzuki.at

Kommentare

Motorrad-Markenwelt