Triumph bringt weitere Modell-Updates

Nach den Naked Bikes und den Supersportlerinnen lässt die englische Motorrad-Schmiede nun den Klassikern und den Cruisern eine Überarbeitung angedeihen.

Triumph wertet etliche Modelle der Klassiker- sowie Cruiser-Baureihen auf und bietet diese zusätzlich in zahlreichen neuen Farb-Optionen an.

Der Klassiker Bonneville wird einmal mehr zum Blickfang: Das Kult-Eisen gibt es ab sofort auch in der Zweifarb-Kombination Imperial Purple/White. Neu ist ein geprägtes Triumph-Logo auf dem Tank. Es ersetzt den bislang aufgeklebten Schriftzug - auch bei allen anderen Farben. Außerdem wurden die Kühlrippen des klassischen Brit-Twins für einen noch authentischeren Retrolook überarbeitet.

Die Scrambler ist jetzt auch in Matt Graphite zu haben. Mit dieser Farboption weist der Klassiker auf seine Wurzeln in den 1970er-Jahren hin. Die Thruxton bekommt mit Brooklands Green eine charakteristische Farbgebung, die, ebenfalls den typisch britischen Sportsgeist der Sechziger Siebziger Jahre dokumentiert.

Das Cruiser-Modell Thunderbird tritt neu in Caspian Blue/Phantom Black und Marble Red Haze an. Dazu ist bei allen Thunderbirds im Zweifarben-Look nun auch die vordere Radabdeckung zweifarbig lackiert. Ihre größere Schwester, die Thunderbird Storm, kommt zusätzlich in Matt Graphite. Die beiden Einstiegs-Cruiser Speedmaster und America wirken mit modifizierten Kühlrippen nun noch abgerundeter, zudem sind die Ölleitungen nun besser in das Gesamtbild integriert. Die Speedmaster ist in zwei neuen Farboptionen erhältlich: Matt Black und Sapphire Blue/Jet Black, während ihre Kusine von der anderen Seite des Atlantiks, die America, zusätzlich in der kräftigen Zweifarboption Sapphire Blue/White antritt.

www.triumphmotorcycles.com


Kommentare

Motorrad-Markenwelt