Neu: Triumph Trophy und Trophy SE

Die Engländer stellten auf den Tridays 2012 in Neukirchen am Großvenediger ihre jüngste Kreation ins Rampenlicht: die Tourerin Trophy samt ihrer Luxus-Variante SE.

Triumph steigt jetzt ins Segment der großen Reisen-Eisen ein, mit einem brandneuen Modell namens Trophy. Das gleich in zwei Versionen: Basis und SE. Die gleichnamige Vorläuferin hatte, von 1996 bis 2003, einen Vierzylinder-Antrieb.

Die Neue wird von jenem 1.215 ccm-Dreizylinder-Aggregat angetrieben, das in der Tiger 1200 Explorer heuer sein Debut gefeiert hatte. Der flüssigkeitsgekühlte Antrieb leistet in der Trophy 134 PS bei 8.900 U/min, das maximale Drehmoment von 120 Newtonmetern liegt bei 6.450 U/min an. Dank Ride-by-wire-Drosselklappensteuerung verfügen die beiden Trophy-Versionen serienmäßig über einen Tempomat und eine abschaltbare Traktionskontrolle. Das Fahrwerk: Leichtmetall-Brückenrahmen und Einarmschwinge. Ganz neu ist die Integralbremse mit ABS.

Mitgeliefert werden außerdem einstellbare Sitzhöhe, 31-Liter-Seitenkoffer, Wegfahrsperre und elektrisch einstellbare Frontscheibe mit Memory-Funktion. Dazu gehören außerdem ein wasserdichtes, automatisch abgeschlossenes Cockpit-Staufach mit integrierter 12V-Bordsteckdose sowie ein wasserdichtes Staufach unter der Sitzbank, weiters selbstrückstellende Blinker, elektrisch einstellbare Frontscheinwerfer und ein Hauptständer.

Zu dieser Serienausstattung bekommt die SE-Version noch ein Audiosystem mit zwei 20-Watt-Lautsprechern, ein Reifendruck-kontrollsystem (TPMS) und, erstmals bei Triumph erhältlich, ein elektronisch einstellbares Fahrwerkssystem (TES), mitttels dessen sich die Einstellung der Federelemente auf Knopfdruck justieren lässt. In den Handel kommt die Trophy im Oktober 2012. Bis September sollten die Preise fixiert sein.

www.triumphmotorcycles.com


Kommentare

Motorrad-Markenwelt