Neue Custom-Modelle von Yamaha

Mit der XV950 ABS und der XV950R ABS wollen die Stimmgabel-Japaner eine erneuerte Ära der Sport Heritage-Eisen im Stil der 70er und 80er-Jahre einleiten.

Neues aus Yamahas Custom Bike-Abteilung kommt in Gestalt der XV950 und XV950R. Die beiden Modelle bilden den Anfang einer neuen Modellreihe. Der Hintergrund: die hoch lebendige Customizing-Szene.

Herzstück ist der Motor der XVS950A. Für die XV950 wurde er weiterentwickelt. Dank Vierventiltechnik, oben liegender Nockenwelle und kompakten dachförmigen Brennräumen liefert der luftgekühlte V-Twin mit 60 Grad Zylinderwinkel eine Leistung von rund 55 PS und ein Maximal-Drehmoment von 80 Nm bei 3.000/min. Die Zylinder des 942 ccm-V-Twins sind mit einem Keramikverbund-Werkstoff beschichtet, der Kolben besteht aus geschmiedetem Aluminium. Der neu hinzugekommene Gummidämpfer lässt die Kupplung sanfter einrücken.

Ausschlaggebend für die kompakte Bauweise der XV950 Modelle war die komplette Erneuerung von Ansaugtrakt und Luftfilter. Letzterer sitzt rechts am Motor und ist auf maximalen Wirkungsgrad ausgelegt. Sein Design trägt zur puristischen Optik des Motorrads bei. Gegenüber der XVS950 hat er mit 2,3 Litern Volumen zwar eine um 15 Prozent geringere Kapazität, aber Strömungsanalysen und Praxistests haben gezeigt, dass der neue Filtertyp dem Motor der XV950 wesentlich bessere Drehmomenteigenschaften verleiht. Hohe Durchzugskraft, gute Fahrbarkeit und niedriger Kraftstoffverbrauch - so lauteten die Vorgaben für den Motor der XV950. Erreicht haben die Konstrukteure dies mit einer speziellen Einstellung der Einspritzanlage und einem entsprechend abgestimmten Ansaugtrakt. Für Zündzeitpunkt und Einspritzung wurden neue 3D-Kennfelder entwickelt, um die Beschleunigung des V-Twin im mittleren und unteren Drehzahlbereich noch weiter zu verbessern.

Passend zum neuen Einspritzkennfeld und um dem Motor im mittleren und unteren Drehzahlbereich zusätzlich Schub zu verleihen, haben die XV950 Modelle eine neu entwickelte Auspuffanlage. Der rechts am Motor verlegte 2-in-1-Auspuff betont die kompakte Statur des Motorrads, indem er das Triebwerk umschlingt und mit seinem kurzen Schalldämpfer ein eng geschnürtes Paket ergibt. Natürlich erfüllt der Auspuff alle Auflagen in Sachen Abgas- und Geräusch-Emission und bietet einen unverkennbar eigenständigen, kernigen Sound. Luftfilter und Auspuff haben mattsilberne Edelstahl-Abdeckungen, die zur puristischen Optik passen und die kompakte, minimalistische Bauweise betonen. Zugunsten eines leichten, dynamischen Handlings haben die beiden XV950 Modelle einen neu entwickelten Doppelschleifenrahmen aus Stahl. Der Motor wurde als mittragendes Element in den Rahmen integriert und ist starr montiert.

Dank des kurzen Radstands von 1.570 mm ergibt sich ein leichtes, agiles Handling. Vorne federi eine 41 mm-Telegabel, am Hinterrad verrichten zwei Federbeine ihre Arbeit. Ganz auf den Bobber-Look abgestimmt wurden die neuen 12-Speichen-Gussfelgen, auf die Reifen in den Größen 100/90-19 vorn und 150/80-16 hinten montiert sind. Die Wave-Bremsscheiben haben vorn wie hinten einen Durchmesser von 298 mm. Vorn sind sie schwimmend gelagert. Beide Modelle werden mit ABS geliefert.

Der neu entwickelte Sekundär-Antriebsriemen ist mit einer Breite von 21 mm der schmalste unter allen Yamaha Motorrädern. Sein Kern besteht aus Kohlefaser, der ihm mehr Festigkeit, Steifigkeit und Laufruhe gibt. Der runde Mono-Scheinwerfer dominiert die Front-, das runde Rücklicht mit seinen 19 LEDs die Heck-Optik. Die kurzen Metall-Kotflügel tragen zum minimalistischen Look bei. Die Neo-Klassik-Optik wird unterstützt durch typische Elemente wie den 12,2 Liter fassenden Benzintank in Tropfenform und den runden LCD-Tachometer. Der Fahrersattel hat 690 mm Sitzhöhe.

Damit jeder Fahrer seine XV950 oder XV950R nach eigenem Geschmack gestalten kann, hat Yamaha ein umfangreiches Programm an aufpreispflichtigen Extras im Angebot: Mit einem Slip-On-Auspuff von Akrapovic, einer Miniverkleidung, einem Stiletto-Sitz, Edelstahl-Bremsleitungen und einem Nachrüst-Luftfilterdeckel wird die XV950 zum Mega-Bobber. Oder: Mit Speichenfelgen, Springersitz und Gabelverkleidung kann ein cooles Oldschool-Bike entstehen. Die Farben: für die XV950 Competition White und Midnight Black, für die XV950R Matt Grey und Camo Green jeweils mit Tanklogo. Zu haben ab September dieses Jahres, für 9.999 Euro beziehungsweise 10.699 Euro.

www.yamaha-motor.eu

Kommentare

Motorrad-Markenwelt