Crashtest: Hyundai i30, BMW 3er, Mazda CX-5 und Peugeot 208

Alle Fahrzeuge mit guten Werten, lediglich im Detail besteht Verbesserungsbedarf.

Die jüngsten Crashtests des ÖAMTC brachten ein erfreuliches Ergebnis. "Alle vier getesteten Fahrzeuge erreichten die Höchstwertung von fünf Sternen", berichtet ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang. "Dieses Resultat zeigt, dass sich die strengen Crashtests des ÖAMTC und seiner Partnerclubs positiv auf die Fahrzeugsicherheit auswirken." Getestet wurden diesmal je ein Fahrzeug aus der Kompakt- (Hyundai i30) und Mittelklasse (BMW 3er Serie), ein leichter Geländewagen (Mazda CX-5) sowie ein Kleinwagen (Peugeot 208).

Die niedrigsten Werte erzielten alle getesteten Modelle im Kriterium Fußgängersicherheit. Die Bewertungen schwanken zwischen 61 Prozent beim Peugeot und 78 Prozent beim BMW. "Mit dem heurigen Jahr wurden die Anforderungen in dieser Kategorie verschärft. Die Kfz-Hersteller haben schnell reagiert und konnten ihre Fahrzeuge entsprechend verbessern, sodass alle getesteten Modelle über die 60-Prozent-Hürde hinauskamen", erklärt der ÖAMTC-Experte. Ausruhen sollten sich die Hersteller auf diesen Lorbeeren allerdings nicht. Denn bis auf den BMW waren die Testkandidaten nicht allzu weit von der 60-Prozent-Marke entfernt.

In der Erwachsenensicherheit konnten alle Fahrzeuge überzeugen. "Die Werte lagen zwischen 88 Prozent beim Peugeot und 95 Prozent beim BMW", erklärt der ÖAMTC-Experte. "In dieser Kategorie besteht hauptsächlich beim Seitenaufprall auf einen Baum oder Lichtmasten Nachholbedarf." Ein solcher Crash wird beim "Pfahltest" simuliert. Er offenbarte insbesondere beim Peugeot und beim Hyundai erhöhtes Verletzungsrisiko im Brustbereich. Im Peugeot sitzt man übrigens auch beim Heckaufprall nicht ganz so sicher wie in den anderen getesteten Fahrzeugen. "Ähnlich sieht es bei der Kindersicherheit aus", schildert der ÖAMTC-Cheftechniker. "Der Peugeot 208 erreichte als schwächstes Fahrzeug in diesem Kriterium 78 Prozent." Der Hyundai wurde als "Klassenbester" in der Kindersicherheit mit sehr guten 90 Prozent bewertet.

Kaum Unterschiede waren bei der Ausstattung der Fahrzeuge mit Sicherheits-assistenzsystemen auszumachen. Mit Ausnahme des Peugeot (83 Prozent) erreichten alle getesteten Autos eine Wertung von 86 Prozent.

ÖAMTC

Kommentare

Markenwelt