USA: Kleinwagen erzielen verheerende Crashtest-Ergebnisse

Bei einer Crashtest-Reihe des Verkehrsinstitutes der amerikanischen Versicherungen (IIHS) ist das Ergebnis niederschmetternd.

Mit dem Chevrolet Spark erreichte nur einer der getesteten Wagen eine halbwegs akzeptable Note (average). Sechs handelten sich die schlechteste Bewertung "poor" und die restlichen vier das zweitschlechteste Ergebnis "marginal" ein.

Der seit 2012 eingeführte Test, bei dem die Autos bei einer 25-prozentigen Überlappung der Front mit einer Geschwindigkeit von 64 km/h auf eine starre Barriere prallen, gilt als äußerst anspruchsvoll und bei einigen Experten auch als nicht praxisgerecht. Jedoch sind Betonpfeiler und ähnliches am Straßenrand auch nicht auszuschließen. Es bleibt also noch viel Arbeit für die Crash-Ingenieure.

Die schlechteste Bewertung erhielten der Fiat 500, der Honda Jazz, der Hyundai Accent, der Toyota Prius c, der Nissan Tilda und der Mitsubishi Space Star, wobei sich der 500 und der Jazz nach Angaben der IIHS noch einmal "abhoben", da bei beiden Fahrzeugen beim Aufprall die Fahrgastzelle deutlich zerquetscht wurde und der Kopf der Dummys gar nicht mit dem Airbag in Kontakt gekommen sei. Nur unwesentlich besser schnitten Ford Fiesta, Toyota Yaris, Kia Rio und Mazda2 ab.

Kommentare

Markenwelt