Leasing-Finanzierung beim Händler oft teurer

Kritik: Mangelnde Angaben über Gesamtbelastung und Gebühren

Autoleasing boomt: pro Jahr werden in Österreich rund 100.000 Leasingverträge abgeschlossen. Die AK hat Ende 2003 etliche Leasing- und Kreditangebote verglichen. Das Ergebnis: Leasing ist im Schnitt etwas teurer als ein Kredit.

Kritik gibt es von den AK-Testern für die teilweise unzureichende Information bei Leasingangeboten: Es fehlen oft Angaben über die Gesamtbelastung, was gegen die Verbraucherkredit-Verordnung verstößt. Nachteilig für Konsumenten ist auch, dass Spesen und Zinsangaben oft unter den Tisch fallen, sagt AK-Konsumentenschützer Harald Glatz.

Die AK-Konsumentenschützer haben Ende 2003 bei 8 Banken und 9 Autohändlern Leasing- und Kreditangebote eingeholt. Bei den Autohändlern wurde nach Angeboten für marktgängige Autos gefragt, wie Volkswagen, Mazda, Ford, Opel, Peugeot, BMW, Mercedes, Toyota. Bei den Banken wurden Kredit- und Leasingofferte für einen Mittelklassewagen - Golf GL - verlangt. Verglichen wurden dann die Leasingangebote der Autohändler mit den Kreditangeboten der Banken.

Leasingangebote sind im Schnitt etwas teurer als Kredite . Der jährliche Effektivzinssatz (Zinssatz inklusive Spesen und Gebühren) lag bei den Leasingangeboten der Autohändler zwischen 5,5 und 8,1 Prozent. Der Effektivzinssatz der Banken für die Kreditangebote machte zwischen 4,5 und 7,6 Prozent aus. Glatz kritisiert jedoch die mangelhaften Preisangaben in den Leasingofferten. 7 von 9 Leasingangebote der Autohändler enthielten keine Angaben über die Gesamtbelastung. Das verstößt gegen die Verbraucherkredit-Verordnung. Auch sonstige Kosten, wie Bearbeitungs- und Vertragsgebühren liegen nicht immer klar am Tisch, sagt Glatz. Ein Manko ist weiters, dass manchmal unklar ist, ob sich Beträge inklusive oder exklusive Umsatzsteuer verstehen.

Die AK rät, bei einer Leasingfinanzierung auch zu bedenken, dass die Leasingfirma gewöhnlich den Abschluss einer Vollkasko-Versicherung verlangt. Außerdem ist die Leasingfirma Eigentümerin des Pkws. So könnten Ein- und Umbauten am Auto genehmigungspflichtig sein, oder bei Schadensfällen könnte nur eine bestimmte Reparaturwerkstatt vorgeschrieben werden. Bei Vertragsende kann der Leasingnehmer durch das "Andienungsrecht" zum Ankauf des Autos verpflichtet werden.

Glatz warnt: Eine vorzeitige Auflösung eines Leasingvertrages kann teuer werden, auch bei unverschuldeten Auflösungsgründen, wie Diebstahl oder Totalschaden. Wenn die Abschlussrechung der Leasingfirma die Versicherungsleistung betragsmäßig übersteigt, gibt es speziell bei früh aufgelösten Verträgen einen finanziellen Schaden für den Leasingnehmer. Die Informationen der Berater über nachteilige Folgen der vorzeitigen Vertragsauflösung sind aber mehr als dürftig, so Glatz. Leasing wird lt. AK zu "blütenweiß" und problemlos dargestellt.

Die AK fordert daher bessere Informationen für die Konsumenten bei Leasingverträgen und die Einhaltung der Verbraucherkredit-Verordnung:
Angabe der Gesamtbelastung am Angebot, klare Preisangaben bei den Versicherungsprämien und Leasingratenhöhen, Umsatzsteuer-Anteilen und allfälligen Spesen sowie Bearbeitungsgebühren. Aber auch die Kreditofferte, die Autohändler und Banken ausgehändigt haben, sind verbesserungswürdig: Die Höhe des Effektivzinssatzes und der Gesamtbelastung gemäß Bankwesengesetz gehören im Angebot angegeben.

Tipps der AK-Konsumentenschützer

  • Fragen Sie nach den Zinskosten und der Höhe der Gesamtbelastung (also Summe aller Zahlungen an die Leasingfirma während der Laufzeit)
  • Verhandeln Sie Zinsen und Bearbeitungsspesen
  • Prüfen Sie, ob der Zinssatz fix oder variabel ist
  • Checken Sie den Leasingvertrag auf wichtige Punkte: Wie wird die vorzeitige Vertragsauflösung abgerechnet? Gibt es ein Andienungsrecht (Recht der Leasingfirma, den Kauf des Autos zu Vertragsende zu verlangen)? Welche Regelungen gibt es bei einer Schadensabwicklung (vorgeschriebene Werkstätten etc.)? Wie werden Mehrkilometer bei Rückgabe des Fahrzeugs vertraglich geregelt?
  • Achten Sie darauf, dass der Restwert mit dem voraussichtlichen Wert des Autos bei Vertragsablauf abgestimmt wird (in der Eurotax-Liste können Sie den Autowert sehen)
  • Nehmen Sie Leasing-Sonderangebote ("Null-Prozent-Leasing") genau unter die Lupe: Achten Sie auf den Basispreis der Finanzierung (Kaufpreis oder Listenpreis) und allfällige Bearbeitungsgebühren
  • Kaskoversicherung: Prüfen Sie die Tarife und vergleichen Sie sie mit anderen Offerten. Üblicherweise verlangt die Leasingfirma den Abschluss einer Vollkasko-Versicherung
  • Bei einem Kostenvergleichen zwischen Kredit und Leasing: Vergessen Sie bei einem Gesamtvergleich nicht auf die angebotenen Versicherungstarife
  • Unterschreiben Sie nicht das erstbeste Angebot (beim Händler), sondern holen Sie mehrere Angebote (zB direkt von Leasinggesellschaft und Bank) ein