Schaltung oder Automatik

Getriebe-Varianten im Vergleich

Dass sich viele Autofahrer nach wie vor nicht von ihrem Schaltgetriebe trennen wollen, liegt vielfach an überholten Vorurteilen. Neue Entwicklungen auf dem Gebiet des automatischen Fahrens zeigen, dass die meisten Nachteile von Automatikgetrieben heute der Vergangenheit angehören. Der ADAC hat die wichtigsten Entwicklungen der letzten Jahre zusammengestellt und sagt, wo ihre Vorteile liegen:

Herkömmliche Automatik: bessere Getriebeabstufungen mit bis zu 7 Fahrstufen machen auch sportliche Fahrweise möglich. Die systembedingte Kriechneigung erleichtert das ständige Anfahren und Halten im Stau. Einparken und Anfahren unter Last ist mit der Automatik wegen des sogenannten Wandlers ein Kinderspiel. Der im Vergleich zur Handschaltung höhere Leistungsverlust wirkt sich bei den heutigen Fahrzeugen nicht mehr so stark aus. Noch störend: der leichte Mehrverbrauch (ca. 0,5 l/100 km) und der Aufpreis beim Neufahrzeug.

Automatisiertes Schaltgetriebe : eigentlich ein konventionelles Schaltgetriebe aber mit computergesteuerter Kupplung und automatischem Übersetzungswechsel. Man kann die Gänge wie im Rennsport mit einer Wippe am Lenkrad oder über einen Schalthebel auch manuell wählen. Störend wirken hier die manchmal langen Pausen zwischen den Gangwechseln.

Direktschaltgetriebe (DSG): Dieses "Zweikupplungsgetriebe" ist derzeit nur bei VW im Einsatz. Im Gegensatz zur konventionellen Automatik kann es auch unter Last geschaltet werden, so dass ohne Zugkraftunterbrechung gute Beschleunigungswerte erzielt werden. Vom Fahrkomfort her unterscheidet sich dieses Getriebe nicht von der Stufenautomatik. Da es im Vergleich zum Schaltgetriebe keinen Leistungsverlust gibt, hat das DSG auch keinen Mehrverbrauch. Der Aufpreis beträgt derzeit etwa 1350 Euro.

CVT-Getriebe: Dieses vollautomatische Getriebe arbeitet mit einem Schubgliederband oder einer Kette. Die Änderung der Übersetzung erfolgt stufenlos über sich gegeneinander verschiebende Kegelräder. Weil Motordrehzahl und Beschleunigung bei dieser Technik entkoppelt sind, ist das Fahren mit CVT etwas gewöhnungsbedürftig. Ein höherer Benzinverbrauch ist durch das CVT nicht zu erwarten.

Fazit: Automatikgetriebe sind zwar noch immer teurer als konventionelle Schaltungen, bieten dafür aber auch deutlich mehr Komfort. Wie die ADAC-Pannenstatistik zeigt, sind sie auch nicht störungsanfälliger als Schaltgetriebe. Im Gegenteil, durch die drehzahloptimierte Fahrweise wird der Motor geschont, ein Wechsel der Kupplungsbeläge entfällt.

Quelle: ADAC

Kommentare

Markenwelt