Start stopp automatik(Bildquelle: AUTO BILD)

Wieviel Zeit verliert man beim Start-Stopp-System?

Vergleich der Anfahrtszeiten mit eingeschaltetem und deaktiviertem Start-Stopp-System

Die Start-Stopp-Automatik im Auto zahlt sich besonders im Stadtverkehr aus. Bei roten Ampeln oder im Berufsverkehr hilft sie ganz einfach Sprit zu sparen: Das System schaltet den Motor im Stand ab und startet ihn automatisch wieder, sobald der Fahrer den Fuß vom Bremspedal nimmt. Das kostet natürlich etwas Zeit. Das Magazin AUTO BILD hat sich für die Ausgabe 12/2016 angesehen, wie schnell verschiedene Fahrzeugmodelle mit Start-Stopp-Automatik bei einem Ampelsprint von 0 auf Tempo 20 gelangen. Dafür wurden 15 Modelle aller Klassen unter anderem von Audi, Hyundai, Mercedes, Opel, Volvo und VW getestet und die Beschleunigungszeiten mit aktiviertem und deaktiviertem Start-Stopp verglichen.

"Die meisten Ampel-Abschalter sind echte Zeitdiebe", erzählt AUTO BILD-Redakteur Jan Horn. "Im Test dauert es damit beim erneuten Starten immer länger als bei laufendem Motor. Überzeugen kann nur der Mercedes GLC 250 4Matic, der mit Start-Stopp lediglich 0,08 Sekunden länger braucht." Neben dem Testsieger punkten zudem der Audi A4 3.0 TDI quattro auf dem zweiten Platz und der Porsche 911 Carrera auf Rang drei: Auch bei diesen Modellen liegt die zeitliche Verzögerung des Anfahrens mit Start-Stopp-Automatik unter 20 Prozent.


Auf dem letzten Platz landet hingegen der Mazda CX-3 Skyactiv-D 105: Er hat zwar eine spezielle Motorsteuerung eingebaut, braucht aber zum Starten mit Start-Stopp-Automatik mehr als doppelt so lange. 3,15 Sekunden lässt sich der Motor Zeit um auf Tempo 20 zu kommen, bei deaktiviertem Start-Stopp-System sind es lediglich 1,54 Sekunden. Auch der VW Polo 1.4 TDI und der Hyundai i30 blue 1.4 sind Schlusslichter: Bei ihnen verzögert sich der Start mit Abschalt-Technik um 1,48 bzw. 1,12 Sekunden.

Der geringere Spritverbrauch bleibt weiter das große Plus der Start-Stopp-Automatik. "Mit einem Passat 2.0 TDI haben wir getestet, wie viel Sprit sich mit der Technik sparen lässt", so Jan Horn. "Dabei kamen wir auf 0,1 Liter pro 100 Kilometer. Ob Zeitfresser oder nicht: Das Start-Stopp-System spart CO2 und jedes Gramm weniger schont die Umwelt."

Quelle: AUTO BILD

Kommentare